Super-Justin schlägt wieder zu: Dynamo besiegt Magdeburg

Justin Eilers traf per Elfmeter zur 1:0-Führung.
Justin Eilers traf per Elfmeter zur 1:0-Führung.

Von Tina Hofmann

Dresden - Diese SGD ist einfach nur unfassbar! Vor dem Spiel enthüllten die Fans die größte Blockfahne Europas, später ließ die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus drei Punkte folgen.

Die Schwarz-Gelben besiegten im prestigeträchtigen Derby vor 29.321 Zuschauern im Stadion Dresden den 1. FC Magdeburg mit 3:2 (1:1).

Justin Eilers hatte sein Team in der 21. Minute per Foulelfmeter in Führung geschossen. Manuel Farrona Pulido (35.) und Andre Hainault (89.) sorgten für das 1:1 und später den 3:2-Anschlusstreffer.

Die Tore vom genesenen Pascal Testroet zum 2:1 (73.) und das von Eilers zum 3:1 in der 80. Minute reichten aber für den Sieg.

Beim 1:1-Ausgleich war Dynamo-Torwart Janis Blaswich chancenlos.
Beim 1:1-Ausgleich war Dynamo-Torwart Janis Blaswich chancenlos.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich das erwartete Spitzenspiel. Christian Beck traf schon nach elf Minuten den rechten Pfosten. Auf der Gegenseite köpfte Giuliano Modica zwei Minuten später an die Unterkante der Latte, der Ball sprang vor die Linie.

Beide Teams gingen aggressiv in die Zweikämpfe und schenkten sich nichts. In der 20. Minute spielte sich Niklas Kreuzer in den gegnerischen Strafraum, Magdeburgs Ryan Patrick Malone bekam den Ball an den Arm - Elfmeter.

Den versenkte Eilers zu seinem 13. Saisontor ganz sicher in den Maschen. Doch die Führung hielt nicht lang, denn der Aufsteiger spielte munter nach vorn und kam immer wieder zu Chancen.

Eine davon nutzte Farrona Pulido, um den Ausgleich zu erzielen. Er zog von linker Seite knapp vor der Strafraumgrenze ab. Bei diesem Gewaltschuss gab es für Dynamos Tormann Janis Blaswich nichts zu halten.

Michael Hefele (hinten) bejubelt mit seinen Kollegen das 1:0.
Michael Hefele (hinten) bejubelt mit seinen Kollegen das 1:0.

In der zweiten Hälfte hatte Dynamo zunächst alles unter Kontrolle. Mit weiterhin hohem Tempo und harten Zweikämpfen waren es die Dresdner, die sich die besseren Chancen erarbeiteten.

Modica hätte in der 56. Minute das 2:1 markieren müssen, doch sein Kopfball wurde in letzter Sekunde über die Latte gelenkt und zur Ecke geklärt.

In der 65. Minute ging Routinier Andreas "Lumpi" Lambertz allein auf den Magdeburger Schlussmann Jan Glinker zu, konnte ihn aber in aussichtsreicher Position nicht überwinden.

Kurz nachdem Dynamo eine kurze Druckphase im eigenen Strafraum überstanden hatte, gelang Testroet der Siegtreffer. Der Stürmer war in der 67. Minute für Sinan Tekerci eingewechselt worden und knipste sechs Minuten später eiskalt das 2:1.

Nur sieben Minuten danach sicherte Eilers mit einem wahren Traumtor aus rund 14 Metern ins linke obere Toreck den Dreier ab. Für den Offensivmann war es das 14. Tor im 15. Saisonspiel.

Allerdings musste Dynamo nach dem 3:2 durch Hainault in der Schlussphase noch einmal zittern. Nach dem Spiel konnten es die Magdeburger dann nicht lassen, eine Leuchtrakte auf den Rasen und eine in den Dynamo-Fanblock zu werfen.

Fotos: Ove Landgraf, Dehli-News


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0