Neuhaus warnt: "Das wird kein Spaziergang!"

Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus schwor seine Truppe auf die Pokalaufgabe ein.
Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus schwor seine Truppe auf die Pokalaufgabe ein.

Von Dirk Löpelt

Dresden - Über Auerbach nach Aue: Dynamo will Am Sonntag im Vogtland die Viertelfinal-Hürde im Sachsenpokal nehmen, um mit Schwung ins Sachsenderby bei den „Veilchen“ gehen zu können.

Uwe Neuhaus hat in dieser Woche alles getan, um jedweden Schlendrian in seiner Truppe zu unterbinden. „In der Länderspielpause lässt es der eine oder andere gern mal etwas langsamer angehen, um dann stark nachzulassen“, kennt der erfahrene Trainer seine Profi-Pappenheimer ganz genau.

Um so überraschter war er von der konzentrierten Arbeit seiner Mannschaft, obwohl „nur“ Sachsenpokal auf dem Programm steht. „Die Trainingsleistungen waren richtig gut“, lobt der 55-Jährige.

Schließlich soll das Pokalspiel beim Regionalligisten VfB Auerbach gleich so etwas wie ein Härtestest für die Partie beim FC Erzgebirge sein. „Auf dem Weg Richtung Aue ist das eine Zwischenstation“, sagt Neuhaus.

Und von der wollen sich die Schwarz-Gelben unter keinen Umständen aufhalten lassen. Eine ähnliche Blamage wie im Vorjahr soll es nicht geben.

Neuhaus und sein Team haben die Vorbereitung deshalb akribisch und professionell gestaltet: „Wir haben Auerbach beobachtet, es gab eine Videoanalyse. Denn der VfB wird ein schwerer Brocken, absolut kein Spaziergang. Solche Spiele muss man im Kopf vorbereiten, gedanklich durchgehen.“

Auch wenn Neuhaus ankündigt, seine Stammelf nicht „großartig durcheinanderwirbeln“ zu wollen, bekommt der eine oder andere eine Verschnaufpause. Manch einer aber auch eine Chance, sich anzubieten.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0