"Lumpi" ist Spieler des Monats. Große Posteraktion

Glückwunsch! Andreas Lambertz (31) ist der erste "Spieler des Monats" im Jahr 2016.
Glückwunsch! Andreas Lambertz (31) ist der erste "Spieler des Monats" im Jahr 2016.

Von Thomas Schmidt

Dresden – "Juhu!" Das war die Reaktion von Andreas Lambertz (31), als er erfuhr, dass er zu Dynamos "Spieler des Monats" gewählt wurde. Mit 19 Prozent setzte er sich deutlich gegen Michael Hefele (14), Sinan Tekerci und Pascal Testroet (je 8) durch.

"Es ist natürlich schön, wenn die Fans unsere Leistungen würdigen und ich einen Teil dazu beitragen konnte", erklärte "Lumpi".

Passenderweise krönte er den Monat kurz vorm Umfrage-Ende mit dem Treffer zum 3:0 gegen die Zweite des FSV Mainz. Und das per Kopf, was nicht nur wegen seiner 1,72 Meter keine Spezialität des Mittelfeldspielers ist: "Ich darf ja bei Ecken und Freistößen kaum mit vorn rein, komme deshalb selten in den Genuss. Ich sichere bei Standards meist den Rückraum ab oder warte auf Abpraller."

"Lumpi" freut sich sehr über die Anerkennung der Fans.
"Lumpi" freut sich sehr über die Anerkennung der Fans.

Diese Taktik will Lambertz jedoch nicht als Kritik am Trainer verstanden wissen: "Das ist schon gut so – ein Kopfball-Killer werde ich wohl nicht mehr werden."

Immerhin: Der Treffer war schon der dritte in dieser Saison für den bei Dynamo eher defensiv aufgestellten Mittelfeld-Mann.

Für Tore wurde Lambertz in erster Linie auch nicht im Sommer aus Düsseldorf geholt. Nach der nicht wie erhofft verlaufen vorigen Saison mit vielen jungen Spielern suchte Sportdirektor Ralf Minge vor allem erfahrene Profis. Und in Lambertz fand er die – wie man in den vergangenen Monaten gesehen hat – ideale Besetzung für diese Rolle.

Dass der Routinier zudem weiß, wie man aufsteigt, ist dabei ein willkommener Nebeneffekt. "Lumpi" ist der einzige Kicker in den Reihen der Schwarz-Gelben, der schon den Durchmarsch von der 3. in die 1. Liga mitgemacht hat.

Kann er sich dieses Düsseldorfer Husaren-Stück auch in Dresden vorstellen? Lambertz: "So weit wollen wir nicht denken. Richtig ist: Wir haben eine gute Ausgangsposition, um unser Ziel, den Aufstieg in die 2. Bundesliga, zu erreichen. Ansonsten sind wir bisher gut damit gefahren, nur ans nächste Spiel zu denken. Das in Halle wird schwer genug. Wir müssen bis zu Ende der Saison konzentriert bleiben und punkten."

Das XXL-Poster mit Andreas Lambertz gibt’s am Dienstag in der Print-Ausgabe der DRESDNER MORGENPOST.

Fotos: Lutz Hentschel (1), Picture Point/K. Kummer (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0