Krallt sich Dynamo heute den 8. Sieg?

Erfolgstrio: Justin EIlers, Janis Blaswich und Uwe Neuhaus (v.l.).
Erfolgstrio: Justin EIlers, Janis Blaswich und Uwe Neuhaus (v.l.).

Von Thomas Schmidt

Dresden - Wer mit fünf Punkten Vorsprung die Tabelle anführt, kommt in jedem Spiel um die Favoriten-Rolle kaum herum. Trotzdem fällt die am Mittwoch für die Dynamos in Stuttgart nicht so deutlich aus wie in den letzten Wochen.

Immerhin gehören die Kickers zum Kreis der direkten Verfolger der Schwarz-Gelben und sie sind zu Hause noch ungeschlagen.

Trotzdem hat Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus eine Schwachstelle erkannt: „Zwei Siege und zwei Unentschieden sagen etwas über die Heimstärke aus, aber 3:1 Tore zeigen dabei auch, wo die Probleme liegen.“

Bei seiner Gegner-Analyse hat der 55-Jährige zudem festgestellt: „Wir haben in etwa die gleiche Spielanlage. Es kommt also darauf an, wer sein Ding besser durchzieht und umsetzt.“

Hält er heute die Null und krallt sich mit Dynamo den 8. Saisonsieg? Tormann Janis Blaswich.
Hält er heute die Null und krallt sich mit Dynamo den 8. Saisonsieg? Tormann Janis Blaswich.

MOPO-Kolumnist und Dynamo-Idol Reinhard Häfner rechnet sich durchaus etwas aus für den Spitzenreiter: „Stuttgart ist unter Druck, muss gewinnen, um oben dabei zu bleiben. Wir werden deshalb mehr Konterräume als gewohnt bekommen. Die gilt es, konsequent auszunutzen.“

Mit einem Punkt wären die Dresdner sicher zufrieden. Doch ein Hinten-dicht-Machen, wenn es kurz vor Schluss unentschieden steht, das wird’s auch heute nicht geben. Torhüter Janis Blaswich: „Das können die Jungs gar nicht. Nach vorn bis zur letzten Minute, das ist ihre Devise.“

Am Schiedsrichter soll’s nicht scheitern, dass die Dresdner Positiv-Serie hält: Mit Peter Sippel (45) leitet einer der erfahrensten FIFA-Referees die Partie, seine Dynamo-Bilanz ist mit fünf Siegen in neun Partien zudem positiv. An seinen letzten Einsatz mit den Schwarz-Gelben hat allerdings nur einer hierzulande gute Erinnerungen:

Sippel pfiff 2013 das Heimspiel gegen Union, dass die Berliner 3:1 gewannen. Trainer der „Eisernen“ damals: Uwe Neuhaus.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0