„Wölfe“ in der Krise: Bei Abstieg bleibt Stefaniak bei Dynamo

Aktuell schlägt sich Marvin Stefaniak noch mit einem Muskelfaserriss rum.
Aktuell schlägt sich Marvin Stefaniak noch mit einem Muskelfaserriss rum.  © Lutz Hentschel

Dresden - Erst Trainer Dieter Hecking, jetzt Manager Klaus Allofs - die beiden, die Marvin Stefaniak nach Wolfsburg geholt haben, sind nicht mehr beim VfL.

Wie geht der Dynamo-Profi, der im Sommer einen Fünf-Jahres-Vertrag bei den Niedersachsen ab 1. Juli 2017 unterschrieben hat, mit dieser Situation um?

Der 21-Jährige zu TAG24: „Natürlich registriere ich das, was in Wolfsburg passiert. Aber ganz ehrlich: In dieser Saison bin ich voll und ganz in Dresden bei der Sache und will mit Dynamo das Bestmögliche erreichen.“

Hier hatte der „U21“-Nationalspieler im Vorjahr bis 2020 verlängert - für alle drei Ligen. Im Gegensatz zu den „Wölfen“: Der dortige Kontrakt gilt nur fürs deutsche Fußball-Oberhaus.

Für den Fall, dass der VfL auch mit neuem Führungspersonal absteigt, wäre Stefaniak also über diese Saison hinaus ein Schwarz-Gelber.

Allerdings gingen der SGD dann 1,5 Millionen Euro Ablöse durch die Lappen...

Marvin Stefaniak konzentriert sich dieses Saison voll und ganz auf seinen Job in Dresden.
Marvin Stefaniak konzentriert sich dieses Saison voll und ganz auf seinen Job in Dresden.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0