Justin Eilers ist zurück bei seinen Dynamos

Justin Eilers im Interview mit TAG24-Reporterin Tina Hofmann. 
Justin Eilers im Interview mit TAG24-Reporterin Tina Hofmann.   © Lutz Hentschel

Dresden - Gut gelaunt und lässig gekleidet kommt uns Justin Eilers auf dem Neumarkt entgegen. Im Moment hat der Offensivspieler eigentlich nicht so viel zu lachen, denn eine Verletzung in der Vorbereitung hat seinen Bundesliga-Traum bei Werder Bremen vorerst auf Eis gelegt.

Seit Donnerstag ist er aber zurück in Dresden bei seinen Dynamos. Denn am Freitag schaut er sich im Rundkino gemeinsam mit seinen alten Kollegen und den neuen Spielern der Mannschaft die nicht öffentliche Premiere des Aufstiegsfilms "Das ist unser Leben. Wir. Dynamo Dresden" an.

"Ich bleibe bis Sonntag. Es tut mir gut, an meine alte Wirkungsstätte zu kommen und das alles nochmal aufzusaugen und zu spüren. Deshalb bin ich ganz froh, dass ich hier bin", sagt der 28-Jährige.

Er hat noch kein einziges Training mit der Mannschaft in Bremen absolviert und noch kein Spiel auf dem Platz gestanden. "Ich wurde lange Zeit behandelt und es sind an mehreren Stellen Probleme aufgefallen. Es ist ein komplexes System um die Hüfte herum. Operiert wurde ich an der Leiste, die Ursache ist damit behoben. Die Nerven und das Gewebe drumherum müssen sich jetzt regenerieren. Gerade bei Nerven kann keiner genau prognostizieren, wie lange das dauert", beschreibt er seine Situation.

Justin Eilers am Freitagnachmittag auf dem Dresdner Neumarkt. 
Justin Eilers am Freitagnachmittag auf dem Dresdner Neumarkt.   © Lutz Hentschel

Im Moment ist an ein Comeback nicht zu denken, doch trotz Trainerwechsels bei seinem Verein verliert er den Optimismus nicht.

"Sportlich ist es natürlich alles andere als zufriedenstellend. Aber die Gespräche mit den Trainern waren immer sehr offen. Sie haben mir immer gesagt, dass ich mir keinen Stress machen soll, Geduld haben muss und meine Zeit kommen wird", erklärt er die Situation im Norden.

Aktuell tut die Luftveränderung in Dresden gut. "Es ist ein schönes Gefühl, wieder hier zu stehen und meine alten Jungs zu sehen. Für mich ist es ein Highlight mit ihnen den Kinofilm zu schauen. Es ist ein Teil meiner Karriere und meines Lebens, was ich heute Abend sehen werde", weiß Eilers.

Dynamo verfolgt er weiter aufmerksam via TV und wenn es die Zeit zulässt, dann schaut er auch lieber das Einzelspiel als die Konferenz.

"Ich beobachte natürlich alles haarscharf und ganz genau. Im Moment ist ein bisschen der Wurm drin. Dynamo hat auf jeden Fall das Zeug, eine gute Rolle zu spielen und sich zu etablieren. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie am Ende mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden", sagt der einstige Goalgetter des Aufsteigers.

Viele Fans wünschen sich eine Rückkehr ihres Aufstiegshelden, doch daraus wird nichts: "Die ersten zwei, drei Spiele nach der Pokalsensation hat keiner an mich gedacht oder gesagt: den Eilers brauchen wir noch. Jetzt sieht es vielleicht wieder ein bisschen anders aus. Dynamo wird immer ein Teil von mir bleiben, das ist Fakt. Aber ich habe mich für diesen Weg entschieden. Und den will ich knallhart durchziehen und wenn ich wieder fit bin, auch fokussiert nachgehen. Da ist absolut kein Gedanke daran, im Winter oder Sommer zurückzukehren."

Am Freitagabend will er aber erstmal den Film mit seinen Kumpels genießen und bis Sonntag genug Energie hier tanken, um sich dann seiner harten Reha in Bremen wieder zu widmen. 


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0