Zusammenprall, bewusstlos, Klinik! Drama um Torjäger Stefan Kutschke!

Auf einer Trage wurde Stefan Kutschke vom Platz getragen und in eine Klinik gebracht. Später gab‘s Entwarnung.
Auf einer Trage wurde Stefan Kutschke vom Platz getragen und in eine Klinik gebracht. Später gab‘s Entwarnung.

Karlsruhe - Dynamo hat das letzte Auswärtsspiel der Saison gewonnen und den ersten Dreier nach fünf sieglosen Spielen eingefahren. Die Schwarz-Gelben bezwangen Zweitliga-Absteiger KSC mit 4:3. Doch das war angesichts des Dramas um Stefan Kutschke nur Nebensache!

20. Spielminute: Der Torjäger der Schwarz-Gelben knallte am Mittelkreis brutal mit dem Karlsruher Bendikt Gimber zusammen. Das sah ganz böse aus, die Spieler winkten aufgeregt Mannschaftsärzte und Sanitäter herbei. Beide Akteure waren offenbar schon beim Aufprall auf dem Rasen bewusstlos, wurden mit der Trage vom Platz geschafft.

Das pure Entsetzen auf dem Rasen und auf den Rängen. Wie geht es beiden? Diese Frage schwebte förmlich durch das Wildparkstadion.

Minuten später kam vom Stadionsprecher zumindest etwas Entwarnung: Beide Spieler seien wieder bei Bewusstsein und würden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Ein erstes Aufatmen!

„Wir waren auf dem Platz alle geschockt“, berichtete Akaki Gogia später. „Ich war direkt daneben. Stefan hatte seine Zunge verschluckt, ich hab‘ versucht, ihm zu helfen - er hat mir in den Finger gebissen. Aber dann kam auch schon der Doc. Das sind Momente, die man nicht erleben möchte. Aber es geht ihm wohl schon wieder besser.“

Das bestätigte etwa eine Stunde nach dem Spiel Kapitän Marco Hartmann: „Ja, Stefan ist ansprechbar und will gern mit uns nach Hause fahren.“ Und Trainer Uwe Neuhaus berichtete dann sogar: „Stefan flachst schon wieder rum und will auf keinen Fall hier bleiben.“

Doch daraus wurde nichts. Die Untersuchungen ergaben ein mittelschweres Schädel-Hirn-Trauma. Zu weiteren Beobachtungen musse Kutschke die Nacht im Städtischen Klinikum Karlsruhe verbringen.

Auf Facebook schreibt Dynamo: „Ich habe keine Erinnerung an den Zusammenprall, aber mir geht es den Umständen entsprechend gut“, sagte Stefan Kutschke nachdem er von der Notaufnahme zur stationären Beobachtung innerhalb des Krankenhauses verlegt wurde. „Ich habe unzählige Mitteilungen auf meinem Handy gehabt und möchte mich auch auf diesem Wege bei allen bedanken, die an mich gedacht haben.“

Dynamos Sportchef Ralf Minge erklärte: „Das Wichtigste ist jetzt, dass Stefan wieder gesund wird. Wir stehen mit den Ärzten in ständigem Kontakt und werden Stefan nach Dresden zurückholen, sobald die Ärzte dafür ihr Okay geben.“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0