Heißes Gerücht: Geht Dynamos Kutschke zu Huddersfield?

Kutschke verlässt Dynamo gen Ingolstadt.
Kutschke verlässt Dynamo gen Ingolstadt.

Dresden - Ausgerechnet an seine letzte Aktion im Dynamo-Trikot hat Stefan Kutschke keine Erinnerung mehr. Der Torjäger, der den Verein nach anderthalb erfolgreichen Jahren verlässt (TAG24 berichtete), erlitt beim Auswärtsspiel in Karlsruhe einen klassischen Knockout.

Wegen der schweren Kopfverletzung verpasste der 28-Jährige das letzte Heimspiel der Saison, saß gegen Bielefeld nur auf der Tribüne. Eine offizielle Verabschiedung gab es nicht.

Schweren Herzens, aber ohne Gram verlässt der Dresdner seinen Heimatverein. „Es bleibt nichts hängen, weder von Stefans Seite, weder von Dynamo-Seite noch von meiner Seite“, stellt Kutschkes Berater Karl Herzog klar. „Es wurde immer offen kommuniziert. Wir wussten von Haus aus, dass es für Dynamo mehr als ein Kraftakt wird, den der Verein noch nicht, aber vielleicht irgendwann stemmen kann. Auch Ralf Minge hat sein Verständnis geäußert“, sagt Herzog.

Die finanziellen Vorstellungen, die Kutschke nach einer überragenden Saison durchaus zu Recht hatte, lagen zu weit mit denen des Vereins auseinander. Dass der Mittelstürmer zu seinem alten Arbeitgeber 1. FC Nürnberg, bei dem er noch bis 2018 unter Vertrag steht, zurückkehren wird, ist unwahrscheinlich. Herzog sucht viel mehr einen neuen Verein für seinen Schützling. Angebote soll es aus der 2. Bundesliga mehrere geben, auch ein Wechsel auf die Insel sei vorstellbar. „Ja, wir sind mit England in Gesprächen“, bestätigt Herzog.

Die Wolverhampton Wanderers, in der abgelaufenen Saison der Football League Championship Tabellen-15., sollen Interesse am 1,94-m-Hünen haben und mit einem finanziell ähnlich interessanten Angebot locken, wie es Ex-Dynamo-Kapitän Michael Hefele vor einem Jahr von Huddersfield Town vorliegen hatte. Laut Fußball-Livestyle-Portal tivela.com ist es auch gut möglich, dass Kutschke zum Premier-League-Aufsteiger Huddersfield geht. Der Stürmer selbst hat den Beitrag bei Instagram geliked (siehe unten).

Dynamos Sportdirektor Ralf Minge hat angesichts des sich abzeichnenden Weggangs des besten Torschützen offenbar seit längerem einen Plan B in der Schublade. So soll der Österreicher Marko Kvasina im Anflug sein. Der 20-Jährige von Austria Wien wäre zumindest von seiner Körpergröße (1,94 m) der perfekte Ersatz.

Mit Pascal Testroet, Neuzugang Lucas Röser und eben Kvasina hätte Dynamo dann allerdings drei klassische Mittelstürmer im Kader. Und die müssten sich beim Spielsystem von Trainer Uwe Neuhaus um einen Platz in der Startelf streiten.

Verrät Kutschke dieser Post?


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0