Dynamos neues Erfolgsrezept: Die Zwergen-Rotation!

Sinan Tekerci (l.) und Aias Aosman sind zwei der vier Erfolgsgaranten im Mittelfeld.
Sinan Tekerci (l.) und Aias Aosman sind zwei der vier Erfolgsgaranten im Mittelfeld.

Von Thomas Schmidt

Dresden - Die Riesen-Idee heißt Zwergen-Rotation: Dynamo kam in Kiel mit einer neuen Mittelfeld-Taktik zum Erfolg.

Personell gab’s bei der Besetzung der spielgestaltenden Zone nichts Neues: Mit Andreas Lambertz (31), Aias Aosman (22), Sinan Tekerci (22) und Marvin Stefaniak (20) hatte Trainer Uwe Neuhaus ein Quartett auf den Rasen geschickt, das in dieser Besetzung nicht zum ersten Mal gemeinsam agierte.

Überraschend waren allerdings zwei Dinge: Die Profis standen nicht als Kette sondern in einer Rauten-Formation auf dem Rasen und sie wechselten ständig ihre Positionen.

„U 20“-Nationalspieler Stefaniak erklärt: „Wir hatten in der Video-Analyse gezeigt bekommen, dass die Kieler sehr Mann-bezogen verteidigen. Dem wollten wir diese ständigen Positions-Wechsel entgegensetzen und die Gegner so nicht zu ihrem gewohnten Abwehrspiel kommen lassen.“

Auch Andreas Lambertz (l.) und Marvin Stefaniak sind nicht aus der Elf wegzudenken.
Auch Andreas Lambertz (l.) und Marvin Stefaniak sind nicht aus der Elf wegzudenken.

Zumindest in der ersten Halbzeit klappte das hervorragend, die Tore (13./35.) gaben der Partie die erhoffte Richtung.

Wie unangenehm Holstein sein kann, zeigte sich in der Schlussphase, als die Norddeutschen von Ex-Dynamo Maik Kegel in Szene gesetzt selbst ziemlichen Druck ausübten.

Stefaniak über seine neue Rolle als Zehner: „In der Auswahl habe ich zuletzt auch zentral gespielt. Trotzdem merke ich, dass ich mich auf den Außenbahnen am wohlsten fühle.“ Wohin er in Kiel auch entsprechend oft hinrotierte. Die Tore hatten allerdings in der Mitte ihren Ausgangspunkt - der hieß jeweils Stefaniak, der mit 13 Assists unangefochten beste Vorbereiter der Schwarz-Gelben.

Die geringe Körpergröße der vier Profis (Lambertz 1,72 m, Aosman 1,75 m, Tekerci 1,71 m, Stefaniak 1,77 m) erwies sich mit diesem System nicht als Nachteil.

Im Gegenteil: Die Wuseligkeit machte die Zwergen-Rotation noch unausrechenbarer. Und den berühmten Dynamo-Kreisel in den „Goldenen Siebzigen“ setzten im Mittelfeld ja auch nicht gerade Hünen in Bewegung...

Die symbolischen Zwerge: Sinan Tekerci, Andreas Lambertz, Aias Aosman und Marvin Stefaniak (v.l.n.r.).
Die symbolischen Zwerge: Sinan Tekerci, Andreas Lambertz, Aias Aosman und Marvin Stefaniak (v.l.n.r.).

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0