Hartmann ist Dynamos Lebensversicherung

Dresden - Sechs verschiedene Verletzungen, die 17 verpasste Spiele zur Folge hatten - und das allein 2018! Für Marco Hartmann hat das Seuchenjahr ein Ende.

Auch Trainer Maik Walpurgis (l.) betont immer wieder die Wichtigkeit von Kapitän Marco Hartmann für die Dynamos.
Auch Trainer Maik Walpurgis (l.) betont immer wieder die Wichtigkeit von Kapitän Marco Hartmann für die Dynamos.  © Lutz Hentschel

Wer dem Dynamo-Kapitän ein "gesundes neues Jahr" gewünscht hat, muss es verdammt ernst gemeint haben. Die Ironie: Hartmann ist schon wieder angeknockt. Zwar kratzen nur die Stimmenbänder und die verschnupfte Nase macht Probleme, "aber ansonsten passt es schon", sagt er selbst. "Bis zum nächsten Spieltag ist noch genug Zeit, um wieder fit zu werden."

Knie, Oberschenkel, Rippe ... - Hartmanns Krankenakte fand im vergangenen Jahr ihren Höhepunkt.

Alle aus gesundheitlichen Gründen verpassten Pflichtspiele 2018 zusammengezählt ergeben 17 Begegnungen. Genauso viele, wie er auch auf dem Platz stand.

Statistiken, die der 30-Jährige lieber nicht hören will: "Ich versuche einfach nicht so viel darüber nachzudenken. Auch wenn es schwer fällt, weil viele mich darauf ansprechen."

Der Kapitän mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden! Gleich im Saisonauftaktspiel gegen den MSV Duisburg verletzte sich Marco Hartmann.
Der Kapitän mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden! Gleich im Saisonauftaktspiel gegen den MSV Duisburg verletzte sich Marco Hartmann.  © Picture Point/Roger Petzsche

Wie wichtig Hartmann trotzdem für die Mannschaft ist, zeigt vor allem die laufende Saison. In den elf Partien mit "Harti" sammelten die Schwarz-Gelben 20 Punkte (1,8 pro Spiel).

Ohne ihn holten die Dynamos in sieben Begegnungen nur magere fünf Zähler (0,7). Desaströs! Auch beim Aus im DFB-Pokal bei Regionalligist Rödinghausen fehlte der Kapitän.

Zwar schmeichelt es Hartmann, wenn der Trainer immer wieder betont, wie wichtig der Leader fürs Team sei, doch kann sich Hartmann das Phänomen nicht erklären: "Eine Mannschaft muss auch unabhängig von mir funktionieren können."

Für den Rest der aktuellen Spielserie hat er sich vorgenommen, öfter auf dem Rasen zu stehen. Zum einen, um das Heft selber in die Hand zu nehmen und damit für eine erfolgreiche Rückrunde zu sorgen.

Zum anderen: "Ich habe auch eine Verpflichtung mir gegenüber. Wenn ich auf der Tribüne sitze, werde ich verrückt."

Trotz Schnupfens war Kapitän Marco Hartmann am Freitag beim Trainingsauftakt der Schwarz-Gelben dabei.
Trotz Schnupfens war Kapitän Marco Hartmann am Freitag beim Trainingsauftakt der Schwarz-Gelben dabei.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0