Mega-Titel zum Abschied: Fiel ist Spieler des Jahres!

Cristian Fiel (l.) verließ am 23. Mai zum letzten Mal den Dynamo Rasen und umarmt Justin Eilers, dem er den Titel Spieler des Jahres gegönnt hätte.
Cristian Fiel (l.) verließ am 23. Mai zum letzten Mal den Dynamo Rasen und umarmt Justin Eilers, dem er den Titel Spieler des Jahres gegönnt hätte.

Von Tina Hofmann

Dresden - Fünf Jahre lang hat er alles für den Verein gegeben, am 23. Mai endete seine tolle Karriere. Nun haben die MOPO24-User und Fans von Dynamo Dresden Cristian Fiel (35) zum Spieler des Jahres gewählt.

Mit einer überwältigenden Mehrheit stimmten die User für den Spanier, der am Dienstag als XXL-Poster, gesponsert von der Ostsächischen Sparkasse Dresden und der GAGFAH, in der gedruckten Ausgabe Eurer MOPO erscheint.

Fiel setzte sich mit 27 Prozent vor Mittelfeldspieler Sinan Tekerci (18 %) und Tormann Benjamin Kirsten (16 %) durch.

"Ich bedanke mich von Herzen für diese Ehre. Ich denke, dass es eher eine Anerkennung für die vergangenen fünf Jahre ist. Denn in dieser Saison habe ich nicht unglaublich viel geleistet. Da hätte es ein Justin Eilers, der 22 Tore geschossen hat, mehr verdient", erklärt er.

Sein Abschied war emotional.
Sein Abschied war emotional.

Dennoch zeigt es einmmal mehr, wie sehr die Fans ihren "Capitano" ins Herz geschlossen haben. Fiel stieg mit Dynamo 2011 in die 2. Liga auf, spielte dort zwei Jahre lang und musste 2014 den bitteren Gang in die dritte Liga antreten.

In 117 Spielen stand er 8.588 Minuten für die Schwarz-Gelben auf dem Rasen, schoss fünf Tore. Mit dem 1:1-Ausgleich in der Relegation 2011 in Osnabrück und mit dem 1:0 in der Relegation 2013, erneut gegen Osnabrück, aber ganz entscheidende.

In der abgelaufenen Saison war er von einigen Verletzungen gebeutelt, erlebte mit dem Sieg gegen den FC Schalke 04 in der ersten Pokalrunde aber noch einmal ein echtes Highlight.

Er war in fünf Jahren nicht nur Leistungsträger, sondern Identifikationsfigur, Leitwolf und einer der wenigen authentischen und ehrlichen Typen, die es im Fußball noch gibt.

Der Verein und die Fans bereiteten ihm am 23. Mai beim Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock (2:1) einen gebührenden Abschied.

Zum ersten und letzten Mal stimmte Fiel im K-Block das Uffta an.
Zum ersten und letzten Mal stimmte Fiel im K-Block das Uffta an.

"Es war der perfekte Abschluss meiner Karriere, einfach ein wunderschöner Tag. So verabschiedet zu werden, das darf nicht jeder erleben. Auf diesem Weg möchte ich mich bei allen dafür bedanken", sagt Fiel.

Am 8. Mai hatte der Mittelfeldstratege auf einer hochemotionalen Pressekonferenz seinen Abschied vom Profifußball bekannt gegeben.

Mehr als eine Woche nach dem Karriereende haben sich die Gefühle beim Spanier sortiert. "Ich bin sehr zufrieden und glücklich. Es ist eine Last von mir abgefallen, und ich bin froh, dass es nun vorbei ist."

Die Dynamo-Fans müssen demnächst aber nicht ganz auf ihren "Fielo" verzichten, denn er wird dem Verein als Repräsentator erhalten bleiben und im Nachwuchs tätig sein. Auch seinen Trainerschein absolviert der Spanier.

Nach mehr als vier Jahren ohne gemeinsamen Urlaub freut sich Fiel vor allem auf eine Reise mit Frau Diana (37) und den beiden Kindern Sienna Alegra (5) und Noah Romeo (8). Wohin es geht, steht noch nicht fest.

Unsere Wahl zum Spieler des Monats pausiert im Juni.

Bei der Verkündung seines Karriereendes flossen die Tränen.
Bei der Verkündung seines Karriereendes flossen die Tränen.

Fotos: Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0