Bereit für die neue Saison? Dynamo gewinnt letzten Test mit 2:0

Bischofswerda - Dynamo-Coach Uwe Neuhaus brachte alle die Spieler mit nach Schiebock, die am Tag zuvor gegen Aston Villa weniger als 45 Minuten oder gar nicht spielten. Torhüter Patrick Wiegers führte sein Team als Kapitän auf den Rasen im Wesenitzsportpark.

Norman Kloß (Bischofswerda) gegen Osman Atilgan und Pascal Testroet.
Norman Kloß (Bischofswerda) gegen Osman Atilgan und Pascal Testroet.  © Lutz Hentschel

Bereits in der vierten Minute nutzten die Schwarz-Gelben ihre erste Chance. Niklas Kreuzer flankte, Pascal Testroet köpfte - allerdings nur an die Latte. Erst Sascha Horvath vollendete den Angriff zum 1:0 aus Dresdner Sicht. Sechs Minuten später hatte Norman Kloß auf der Gegenseite eine ähnliche Gelegenheit, schoss aber weit drüber.

In der 30. Minute köpfte Jannis Nikolaou nach Kreuzer-Freistoß ins Tor. Sein Treffer wurde aber vorher abgepfiffen, weil er sich auf den Schultern seines Gegners aufstützte.

Wie erwartet erarbeitete sich der Zweitligist ein Chancenplus, konnten aber die Führung vor der Pause nicht mehr ausbauen. Für den BFV gab es zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Fernando Lenk (23.) und Frank Zille (39.) fehlte dabei jeweils das nötige Glück.

Eine Doppelchance gab es für den Regionalligisten auch in der zweiten Hälfte: BFV-Kapitän Dominic Meinel (61.) verfehlte das Tor per Kopfball nach einer Ecke, der eingewechselte Max Rülicke (64.) scheiterte an SGD-Keeper Wiegers.

Zehn Minuten vor Schluss war Vasil Kusej noch an dicken Chancen für Dynamo. Der Tschechische Junioren-Nationalspieler schoss in der 79. Und 82. Minute knapp neben das Tor und bediente zwischendurch (81.) seinen Angreifer-Kollegen Testroet, der den gegnerischen Torhüter zu verspielt umkurven wollte und die Ballkontrolle verlor.

Kurz vor Schluss war es nochmal Kusej (87.), der den Ball an die Latte hämmerte. Erst Erich Berko traf mit Abpfiff zum 2:0-Endstand, obwohl sich der Underdog ebenfalls einen Treffer verdient hätte.

Auch Ralf Minge war unter den Zuschauern.
Auch Ralf Minge war unter den Zuschauern.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0