Neuzugang Tim Boss will Dynamos neue Nummer 1 werden

Dresden - Dynamos neuer Torhüter Tim Boss feiert am heutigen Donnerstag seinen 25. Geburtstag. In Dresden hat sich der Neuzugang in der kurzen Zeit bereits gut eingelebt und die Innenstadt erkundet: "Ich habe die Altstadt und die Frauenkirche schon gesehen. Hier kann man sich wohlfühlen."

Voll fokussiert will Tim Boss zur neuen Nummer 1 im Dynamo-Tor werden.
Voll fokussiert will Tim Boss zur neuen Nummer 1 im Dynamo-Tor werden.  © Lutz Hentschel

An seine ersten Berührungspunkte mit Dynamo will sich Boss nur ungern zurückerinnern. Am achten Spieltag der Drittligasaison 2015/16 stand er im Tor von Fortuna Köln - zu halten gab es bei der 1:5-Klatsche nur wenig.

"In dem Jahr, als Dynamo aufgestiegen ist, haben wir gegen sie schön auf den Sack bekommen", beschreibt der neue Boss im Dresdner Tor, der schon viele Wortspiele mit seinem Namen ertragen musste. "Der eine oder andere neue Spruch kommt dazu."

Die Entscheidung, zur SGD zu wechseln, fiel ihm ziemlich leicht. Nach seinem Mexiko-Urlaub fand sich Boss zum Termin unter anderem bei Kristian Walter ein. "Die Gespräche mit den Verantwortlichen waren zielführend und übereinstimmend. Einen Tag später waren wir uns schon einig, dass wir das machen", beschreibt der Keeper, der auf den Rat seiner Freundin und seines Beraters vertraute.

Mit seinen 1,86 Meter zählt Boss nicht gerade zu den größten Torhütern, ist damit etwa sechs Zentimeter kleiner als sein Vorbild Gianluigi Buffon. Was aber auch dem Konkurrenzkampf mit Markus Schubert keinen Abbruch tut, denn dieser ist in etwa gleich groß.

Torhüter Tim Boss (r.) bei seiner Vertragsunterschrift neben Interimsgeschäftsführer Kristian Walter.
Torhüter Tim Boss (r.) bei seiner Vertragsunterschrift neben Interimsgeschäftsführer Kristian Walter.  © Imago

Viel mehr definiert sich Boss über andere Stärken: "Ich bin auf der Linie und in der Strafraumbeherrschung relativ gut. Am Ende zählt die Null und die Qualität, nicht die Größe."

"Schubi" oder Boss? Oder? Patrick Wiegers war in der vergangenen Saison offiziell nur dritter Torhüter und wird es auch in diesem Jahr schwer haben, sich nach vorn zu arbeiten. Am Freitag findet in Riesa (Anstoß 18 Uhr) das erste Testspiel in der Vorbereitung statt. Vermutlich kann Boss eine Halbzeit lang die ersten Erfahrungen im Tor der Schwarz-Gelben sammeln.

Und mit ein bisschen Glück sich dann auch auszeichnen. Denn in der kommenden Saison möchte der Mann mit der Rückennummer 21 die Nummer 1 im Tor werden.

"Das ist mein Ziel, deswegen bin ich hierher gekommen. Ich weiß, was ich kann, und man wird sehen, wer sich durchsetzt."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0