Das ist die Philosophie von Dynamos Torwarttrainer Arsenovic

Dresden - Am Samstag steht für Dynamo die Generalprobe gegen Aston Villa an. Die Torhüterfrage ist bereits beantwortet - vorerst. Markus Schubert wird den schwarz-gelben Kasten hüten.

Brano Arsenovic (re.) beobachtet Tim Boss im Training. Der Keeper fällt für die Generalprobe gegen Aston Villa aus.
Brano Arsenovic (re.) beobachtet Tim Boss im Training. Der Keeper fällt für die Generalprobe gegen Aston Villa aus.  © Lutz Hentschel

Sein Konkurrent Tim Boss, eigentlich auf Augenhöhe, fällt verletzt aus, Patrick Wiegers wird eher als dritter Torhüter gehandelt.

Dabei wollte Torwart-Trainer Branislav Arsenovic den Kampf um die Position des Schlussmannes bis zum letzten Tag offen halten.

"Wir brauchen nicht über Nummer eins, zwei oder drei reden. Manchmal geht es schnell, dann ist der eine verletzt und ein anderer muss ran." Ausgerechnet kurze Zeit nach dieser Aussage erwischte es Boss, der wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel vorübergehend ausfällt.

Bitter zum einen für das Trainerteam, das den 25-Jährigen schon lange Zeit im Auge hatte. "Wir haben ihn lange beobachtet. Er war ein Wunschkandidat", erklärt "Brano". Bitter aber auch für Boss selbst, der sich seit seinem Patzer im ersten Auftritt in Gera wieder Pluspunkte erspielte.

Zwar hatte sich Arsenovic schon Gedanken um eine mögliche Rangfolge gemacht, doch abgerechnet wird beim 50-Jährigen erst zum Schluss: "Ich zähle nicht jeden einzelnen Fehler zusammen. Ich brauche am Ende ein komplettes Paket. Der Torhüter muss funktionieren." Auch Chef-Coach Uwe Neuhaus fiel in der Vorbereitung auf: "Ganz fehlerfrei waren sie beide nicht."

Die tagtägliche Arbeit mit seinen Jungs auf dem Trainingsplatz macht Arsenovic Spaß, vor allem, wenn sich die Torhüter gegenseitig pushen. "Ich bin froh, so ein gutes Team um mich zu haben." Das gilt im übrigen auch für die Zusammenarbeit im Trainerstab. Viele Worte braucht es zwischen Neuhaus und Arsenovic nicht. "Uwe und ich, wir verstehen uns manchmal blind."

Gemeinsam gehen die beiden Tainer in ihre vierte Saison bei Dynamo. Mit Janis Blaswich und zweimal Marvin Schwäbe scheinen sie in den vorherigen Spielzeiten jeweils den richtigen Schlussmann gefunden zu haben. Warum also nicht auch für die anstehende Saison?

Brano Arsenovic im Gespräch mit Torwart Markus Schubert.
Brano Arsenovic im Gespräch mit Torwart Markus Schubert.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0