Heimmacht werden! So schätzt Dynamo-Idol Kreische die Chancen ein

Dynamo-Idol Hansi Kreische im "schönsten Wohnzimmer Dresdens". Am Sonntag wird das DDV-Stadion garantiert rappelvoll sein.
Dynamo-Idol Hansi Kreische im "schönsten Wohnzimmer Dresdens". Am Sonntag wird das DDV-Stadion garantiert rappelvoll sein.  © Lutz Hentschel

Dresden - Er wird am Sonntag wie die fast 30.000 Zuschauer im DDV-Stadion sitzen und mit Spannung den Zweitliga-Auftakt gegen Duisburg verfolgen: Dynamo-Idol Hansi Kreische. Für TAG24 hat der 70-jährige ehemalige Weltklasse-Offensivmann die Lage bei den Schwarz-Gelben vorm Start analysiert.

Am Sonntag beginnt für Dynamo Dresden mit dem Heimspiel gegen den MSV Duisburg die neue Saison. Für das kommende Spieljahr wurden durch die guten Leistungen mit Platz 5 im ersten Zweitligajahr nach dem Wiederaufstieg Hoffnungen bzw. Erwartungen für noch mehr geweckt.

Aus meiner Sicht sollte man aber besonders nach den doch zahlreichen Veränderungen im Team die Zielstellung realistisch anpassen. Ich bin überzeugt, dass der erfahrene und besonnene Trainer Uwe Neuhaus eine spielstarke und vor allem eine charakterstarke Truppe ins Rennen schicken wird. Das Potenzial haben die Jungs auf jeden Fall.

Eine weitere Saison mit einem einstelligen Platz in der Endabrechnung kann für mich nur das erklärte Ziel sein. Wichtig wäre vor allem dabei, dass man im heimischen Stadion eine Macht wird und damit die Punktausbeute vom vergangenen Jahr verbessern kann. Die Fans wären dankbar.

Im letzten Testspiel gegen Wolfsburg konnte der Trainer auf erfahrene Spieler wegen Verletzungen nicht zurückgreifen. Wer beim Start dabei sein kann, ist derzeit offen.

Zwei ehemalige Dynamo-Profis auf der Tribüne: Hansi Kreische und Reinhard Häfner.
Zwei ehemalige Dynamo-Profis auf der Tribüne: Hansi Kreische und Reinhard Häfner.  © Lutz Hentschel

  • Tor: Auf der Torwartposition ist Marvin Schwäbe sicher die Nummer 1. Er wird sich aber nicht allzu viele Fehler leisten können, da Patrick Wiegers ein echter Konkurrent ist. Ich bin gespannt, wie der 19-jährige Markus Schubert angreifen kann. Eine echte Alternative zu sein, ist dem Torwarttalent zuzutrauen.

  • Abwehr: Besonders in der Innenverteidigung ist Erfahrung gepaart mit Führungsqualitäten gefragt. Es wäre also wichtig, dass Sören Gonther fit wird. Auch Florian Ballas mit seiner sehr guten Entwicklung gehört für mich zur Stammformation. Nicht zuletzt auch wegen seiner Kopfballstärke.

    Auch Janik Müller ist auf dieser Position ein fester Bestandteil der Mannschaft. Die Außenverteidiger Philip Heise und Niklas Kreuzer sind erste Wahl, da beide entsprechende Offensivqualitäten haben. Niklas kann da sicher auch noch zulegen.

    Marc Wachs wird nach langer Pause noch Zeit brauchen und Fabian Müller wird fairerweise auf Einsätze warten und bereit sein.

  • Mittelfeld: Im defensiven Mittelfeld ist Marco Hartmann kaum zu ersetzen - ein echter Führungsspieler. Hier sind auch Manuel Konrad und Rico Benatelli mit ihrer Erfahrung gefragt. Rico besonders mit seinen technischen und taktischen Fähigkeiten im Spielaufbau.

    Bei Aias Aosman im zentralen offensiven Mittelfeld ist mehr Leistungsstabilität notwendig. Er hat mit Sascha Horvath, dem 20-jährigen Neuzugang, echte Konkurrenz in dieser Zone. "Lumpi" Lambertz, der Mittelfeld-Allrounder, nimmt garantiert auf seine Art positiven Einfluss und wird bei seinen Einsätzen alles geben.

    Niklas Hauptmann - momentan leider verletzt - traue ich zu, den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu tun und damit eine ganz wichtige Rolle zu spielen. Auf der Außenbahn ist man mit Patrick Möschl und Erich Berko gut besetzt.

    Leider kann Marcel Hilßner sein Potenzial nicht auf den Platz bringen. Hier ist möglicherweise noch Bedarf für eine Neuverpflichtung.

  • Angriff: Nach meiner Überzeugung ist auf der Mittelstürmer-Position unbedingt die Verpflichtung eines körperlich robusten und kopfballstarken Spielers notwendig. Der im Zentrum die Bälle sichert und sich durchsetzen kann. Pascal Testroet und auch Lucas Röser verkörpern diesen Spielertypen nicht.

    Sie haben andere Qualitäten. "Paco" wird der Torerfolg gegen die "Wölfe" gut getan haben und Auftrieb geben.

Fazit: Es wird also jeder im Kader gebraucht. Erfolg wird man aber nur haben, wenn alle an einem Strang ziehen und sich jeder entsprechend seiner Möglichkeiten einbringt. Ich wünsche dem gesamten Team eine erfolgreiche Saison!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0