Dynamo-Präsident Ritter surft auf Euphoriewelle

Andreas Ritter (l.) gestern mit Anne Bibas, der Leiterin der UNICEF-Arbeitsgruppe Dresden, vor der Gläsernen Manufaktur.
Andreas Ritter (l.) gestern mit Anne Bibas, der Leiterin der UNICEF-Arbeitsgruppe Dresden, vor der Gläsernen Manufaktur.  © Lutz Hentschel

Dresden - „Guter Saisonstart“, gutes Wetter, gute Laune - Dynamo-Präsident Andreas Ritter genießt die sonnigen Tage und surft gern weiter auf der Euphoriewelle.

Viel besser konnte der Saisonstart für die SGD und deren Präsident Ritter nicht laufen. Fünf Punkte aus den ersten drei Ligaspielen und dazu der Sieg im Pokalkracher gegen Leipzig. 

„Wir haben einen optimalen Saisonstart hingelegt. Der Teamgeist der letzten Saison wurde in die neue Spielzeit übernommen. Wir haben ein tolles Team von Mannschaft, Trainern, bis hin zum sportlichen Leiter“, schwärmte der 54-Jährige über die aktuelle Lage im Verein.

Doch Ritter hat auch schon andere Zeiten mitmachen müssen und weiß, wie schnell es auch wieder bergab gehen kann: „Solange die Euphoriewelle uns trägt, ist alles gut. Momentan genießen wir die Ruhe im Verein.“

So sieht der Dynamo-Boss den Matchplan für die Zukunft: „Wir haben in den letzten Jahren viel dazu gelernt. Wir werden auch weiterhin mit kühlem Kopf die SGD führen.“





Dynamo-Präsident Andreas Ritter 
kann nach diesem Saisonstart sehr zufrieden sein.
Dynamo-Präsident Andreas Ritter kann nach diesem Saisonstart sehr zufrieden sein.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0