Prozess gegen Mann, der Dynamo-Profi Marc Wachs niederschoss, startet

Am 20. Dezember 2016 erschoss der Angreifer die Tante von Marc Wachs und verletzte ihn sowie seinen Onkel schwer.
Am 20. Dezember 2016 erschoss der Angreifer die Tante von Marc Wachs und verletzte ihn sowie seinen Onkel schwer.  © DPA

Wiesbaden/Dresden - Für ihn und seine Familie war es das schlimmste Vorweihnachten, das sie jemals erleben mussten, ab Mittwoch sehen Marc Wachs (21), Fußball-Profi von Zweitligist SG Dynamo Dresden, und seine Angehörigen dem Prozess gegen den Mann ins Auge, der seine Tante (†59) auf dem Gewissen hat und ihn sowie seinen Onkel (61) lebensgefährlich verletzte.

Am 20. Dezember hatte der mutmaßliche Mörder bei dem Überfall auf den Kiosk der Tante die Frau getötet, ihren Ehemann schwer verletzt und Wachs in den Hals geschossen. Wegen Mordes und versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung muss sich ein 26-Jähriger am Mittwoch (9 Uhr) wegen des blutigen Überfalls vor dem Wiesbadener Landgericht verantworten.

Der Tatverdächtige soll gegen 8.30 Uhr vermummt mit einem Schal in den Kiosk gekommen sein und seinem Opfer ohne Vorwarnung aus einer Entfernung von zehn bis 50 Zentimetern mit einem Revolver in den Kopf geschossen haben. Der Ehemann der Angeklagten habe eine Kugel in den Rücken bekommen, als er sich über seine tödlich getroffene und am Boden liegende Frau beugte.

Der Dresdner Neffe der Kioskbesitzerin erlitt bei der Gewalttat im Wiesbadener Stadtteil Biebrich einen Schuss in den Hals, wobei das Projektil nahe der Wirbelsäule feststeckte. Der junge Mann musste notoperiert werden. Mittlerweile geht es ihm wieder besser. Er ist auch vorerst ins Aufbautraining bei dem Zweitligisten eingestiegen.

Der 26-Jährige Wachs hatte in einer Polizeivernehmung angegeben, die Schüsse seien während des Überfalls gefallen. Nähere Details wurden nicht bekannt. Der Mann sitzt seit seiner Festnahme am 24. Dezember in Untersuchungshaft.

DNA-Spuren am Tatort hatten auf die Spur des mutmaßlichen Täters geführt. Auch die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Der Angeklagte ist der Polizei bereits wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz bekannt.

Wachs wird beim Prozess zunächst nicht anwesend sein, da im Fußball die Sommerpause herrscht, urlaubt der Kicker aktuell auf der Insel Kos.

Wachs (links) stieg im März wieder ins Mannschaftstraining bei Dynamo ein.
Wachs (links) stieg im März wieder ins Mannschaftstraining bei Dynamo ein.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0