Vom Rhein an den Main? Eintracht jagt Fortuna-Torjäger Benito Raman

Frankfurt am Main/Düsseldorf - Wechselt der Top-Scorer von Fortuna Düsseldorf vom Rhein an den Main?

Stürmt Benito Raman in der kommenden Saison im Eintracht-Trikot?
Stürmt Benito Raman in der kommenden Saison im Eintracht-Trikot?  © DPA

Für Benito Raman läuft es beim Bundesliga-Aufsteiger mehr als rund: Der quirlige Stürmer hat mit seinen neun Toren maßgeblichen Anteil daran, dass die Fortuna nach 28 Spieltagen mit 37 Punkten auf einem sensationellen zehnten Rang steht.

Fast alle Experten hatten die Düsseldorfer bei ihren Prognose als Absteiger auf dem Zettel - nach dem Auswärtssieg am Samstag bei Hertha BSC (1:2) ist der Klassenerhalt eigentlich nur noch Formsache.

Den Sieg in Berlin hatten die Fortunen vor allen Dingen einem Mann zu verdanken: Raman.

Der belgische Stürmer erlegte die Hertha mit seinem Doppelpack quasi im Alleingang und unterstrich erneut seine Torjägerqualitäten.

Seit dem Jahreswechsel scheint der Knoten bei Raman endgültig geplatzt zu sein: Nachdem dem 24-Jährigen in der Hinrunde lediglich drei Treffer glückten, stockte er sein Torkonto in der Rückserie um weitere sechs Treffer auf. Darüber hinaus gelangen ihm drei Vorlagen.

Raman, der in Düsseldorf kaum noch wegzudenken ist, weckt aufgrund seines Torriechers auch bei anderen Klubs Begehrlichkeiten. Wie der der Express berichtet, scheint Liga-Konkurrent und Überraschungsteam Eintracht Frankfurt neben einigen Premier-League-Klubs heiß auf eine Verpflichtung des Angreifers zu sein.

RAMAN ALS ERSATZ FÜR GEJAGTES STURM-TRIO?

Das könnte stimmen: Der Supersturm der Hessen, bestehend aus Luka Jovic, Sebastien Haller und Ante Rebic, wird wohl nach dieser Saison auseinandergerissen - zahlreiche finanzstarke Klubs aus ganz Europa buhlen um die Dienste des Knipser-Trios. Somit ist Frankfurt sicherlich jetzt schon bemüht, frühzeitig Ersatz für die Offensive aufzutreiben - zumal auch eine erneute Qualifikation für den Europacup bevorsteht.

Raman hat bei der Fortuna noch einen langfristigen Vertrag bis 2022. Dem Bericht nach sei daher eine Ablöseseumme von über 20 Millionen Euro nicht unrealistisch.

Ob Verbleib am Rhein oder Wechsel an den Main: Bis sich die Zukunft von Raman entscheidet, fließt wohl noch viel Wasser die Flüsse hinunter.

Luka Jovic (re.), Sebastien Haller (2.v.r.) und Ante Rebic (2.v.l.) werden von europäischen Top-Klubs umworben.
Luka Jovic (re.), Sebastien Haller (2.v.r.) und Ante Rebic (2.v.l.) werden von europäischen Top-Klubs umworben.  © DPA

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0