Das Gebot stand bei 45.000 Dollar: Achtjährige versteigert sich im Internet

TOP

Unglaublich: RB Leipzig schon beliebter als viele Traditionsvereine!

NEU

Schönheitskönigin von Ex-Freund mit Säure überkippt

NEU

So wünscht sich Cathy Lugner ihren neuen Traummann

NEU

TAG24 sucht neue Köpfe. Und zwar ganz fix!

ANZEIGE
6.780

Raketen in die Fans: CFC entschuldigt sich bei Aue

Chemnitz/Aue - Sie schossen Raketen in die Gegner-Fans und fackelten Pyro ab: Nun entschuldigt sich der Chemnitzer FC für seine Fans.
Hier landet gerade die Rakete im Aue-Fanblock.
Hier landet gerade die Rakete im Aue-Fanblock.

Von Thomas Nahrendorf

Chemnitz - Der CFC reagiert mit einer Stellungnahme und drastischen Worten auf die Vorfälle einiger seiner Anhänger - Fans wollen wir sie in diesem Atemzug nicht nennen - bei der 0:2-Niederlage am Sonntag in Aue.

Einige Personen hatten zu Beginn der zweiten Hälfte Pyrotechnik gezündet, Raketen in Richtung Spielfeld (in Richtung des eigenen Keepers!) und in die Auer Fankurve geschossen. Zudem flogen Knaller ebenfalls in den Auer Block. Mögliche Verletzungen wurden dabei billigend Einkauf genommen.

„Der Chemnitzer FC distanziert sich hiermit entschieden von derartigem im höchsten Maße unsportlichen und strafrechtlichen relevanten Verhalten dieser Krawallmacher und verurteilt dies zutiefst. Wir möchten uns bei allen Fußballfreunden, ob im Stadion oder an den Fernsehbildschirmen sowie bei den Fans und Verantwortlichen des FC Erzgebirge Aue für das nicht zu tolerierende Auftreten dieser Personen entschuldigen“, heißt es in der Stellungnahme.

Gezündelt wurde reichlich im CFC-Fanblock.
Gezündelt wurde reichlich im CFC-Fanblock.

Beide Vereine hatte im Vorfeld alles getan, um ein friedliches Spiel zu garantieren.

„Welches Verhalten jedoch am Sonntag in der Mitte der zweiten Spielhälfte des Derbys für zirka 15 Minuten im Gästeblock von einem Teil der Besucher an den Tag gelegt wurde, ist im höchsten Maße verabscheuungswürdig. Unter friedlichen Anhängern unseres CFC befindend, nutzten unverbesserliche Chaoten die Partie als Plattform für die zur Schau Stellung ihrer Aggressionen sowie für das Abbrennen von Pyroartikeln“, heißt es weiter.

Der Chemnitzer FC wird in Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden alle Mittel zur Identifizierung der Täter anstrengen.

„In diesem Zusammenhang bitten wir Besucher des Spieles, welche Fotos und Filmaufnahmen im Zusammenhang mit den vereinsschädigenden Handlungen besitzen, diese dem Verein zur Verfügung zu stellen“, schreibt der CFC.

Die Chemnitzer haben die Stellungnahme auf ihrer Homepage veröffentlicht und bei Facebook. Liest man sich dabei einige, wenige Kommentare zu den Zeilen des Vereins durch, kann man sich nur an den Kopf greifen.

„Wir zündeln weiter“, schreibt einer zum Beispiel. Menschen, die es einfach nicht begreifen, dass so etwas in keinem Stadion der Welt etwas zu suchen hat. Punkt.

Fotos: Picture Point/Sven Sonntag

Folgenschwerer Snack: Stewardess wird wegen Sandwich gefeuert

NEU

Wieder Ärger für Bayern-Star: Muss Xabi Alonso ins Gefängnis?

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE

Stasi-belasteter Staatssekretär Holm in Berlin tritt zurück

NEU

Darum ist Olivia Jones jetzt ganze sechs Zentimeter kleiner

NEU

Deshalb hört Hansi Flick so überraschend beim DFB auf

NEU

Kurz nach Abflug: Flugzeug von heftigem Blitz getroffen

NEU

Peinlich! Reese Witherspoon mit 17-Jähriger Tochter verwechselt

1.741

Am Flughafen gefasst: Dresdnerin reiste mit eigenen Kindern zum IS

10.962

Jetzt kommt die Bibber-Kälte: Der Winter sitzt in Sachsen fest

8.905

Dieses Video beweist: Ganz kleine Kinder können über hohe Zäune klettern

1.198

Wunder von der Weißeritz: Hund stürzt 50 Meter ab und überlebt

3.893

Mann wütet mit Beil: Polizei schiesst mutmaßlichen Täter an

4.055

Erschreckende Studie: Acht Männer so reich, wie die halbe Welt!

2.845

Trump: Merkel hat katastrophalen Fehler gemacht

5.775

Lufthansa-Airbus landet mit defekter Cockpit-Scheibe in Moskau

2.612

Weihnachtsbaum geht in Flammen auf: 250.000 Euro Schaden!

2.736

Mutter lässt in Australien drei Kinder absichtlich ertrinken

2.915

Knackis kochen für Touris: Grünen-Politiker will Knast-Restaurant

616

Fracht-Flugzeug stürzt in Wohngebiet: Mindestens 32 Tote

6.183
Update

Teixeiras "Plan B": Krabbenfischer auf Neuseeland

2.657

Zärtliche Berührungen, vielsagende Blicke: Was läuft zwischen Honey und Gina-Lisa?

5.077

Mit diesen Statements brachte Erika Steinbach die CDU gegen sich auf

2.960

Deutscher Trucker stirbt fast in Frankreich: Tochter rettet ihm das Leben

10.847

Deutscher Segler tot im Atlantik gefunden

4.335

Geisterfahrer verursacht Unfall: zwei Tote, mehrere Verletzte

9.997

Starb Jugendlicher, nachdem er diesen Energy-Drink trank?

9.109

Während er krank im Bett lag! Mutter hatte Sex mit Sohn (12)

21.316

"Sie weiß, was sie tut!" So nattert Désirée Nick über Pinkel-Hanka

10.327

Nach Irenes Tod: Macht Beate jetzt mit ihrem Vater weiter?

7.117

Pflicht erfüllt: Handballer lassen Chile bei WM keine Chance

782

4:0! RB putzt schottischen Rekordmeister

3.502

Wie bei Dracula! Diese Fledermäuse saugen Menschenblut

2.915

Wundermittel aus aller Welt gegen Erkältung

4.565

Betrunkene Fußballfans begrapschen Bordpersonal

5.735

Deutscher Polizist springt aus Fenster und "kapert" Taxi für Verfolgungsjagd

7.724

Lohnt sich der Kölner "Nafri"-Tatort?

3.420

Schneepflugfahrer rettet Betrunkenen

5.455

Darum gibt es bei dieser großen Supermarkt-Kette bald kein Nutella mehr

28.221

Spieler setzt 35.000 Dollar auf eine Zahl und sahnt Millionen ab

5.636

Mörtel-Ex fliegt bei DSDS durch und schockt die Jury komplett

10.368

Überfülltes Boot kentert: Mehr als 20 Menschen ertrinken

2.833

Mieter findet Baby-Leiche in seiner Badewanne

8.751