Männel ärgert sich über naive Auer

Pavel Dotchev (nicht im Bild) beschwerte sich nach der Partie bei Bibiana Steinhaus - aber an ihr lag die Niederlage am Samstag nicht.
Pavel Dotchev (nicht im Bild) beschwerte sich nach der Partie bei Bibiana Steinhaus - aber an ihr lag die Niederlage am Samstag nicht.

Von Thomas Nahrendorf

Halle - "Ich bin sehr enttäuscht. Das Spiel muss du nicht verlieren", ärgerte sich FCE-Trainer Pavel Dotchev nach dem 0:1 in Halle.

"In der Phase hatten wir die Partie im Griff. Schaut man aber auf die gesamten 90 Minuten, war der Sieg von Halle verdient, geht so in Ordnung", fand er ehrliche Worte.

"Es ist nicht schlimm, in Halle einen Gegentreffer zu bekommen. Aber unser Problem ist nicht die Defensive, wir machen vorn einfach zu wenig", brachte er es auf den Punkt.

Und immer alles verteidigen, schaffst du halt nicht über mehrere Spiele. Irgendwann geht es schief. In Halle war es soweit. Auch wenn der Gegentreffer unnötig war wie ein Kropf.

Das 0:1 fiel kurz vor Schluss - Calogero Rizzuto kann es nicht fassen.
Das 0:1 fiel kurz vor Schluss - Calogero Rizzuto kann es nicht fassen.

Das 0:1 fiel spät. Sören Bertram, bester Mann auf dem Platz, traf in der 87. Minute "und das aus der ungefährlichsten Situation für den HFC im gesamten Spiel. Da waren wir zu naiv", sagte Kapitän Martin Männel zum Gegentor.

"Dort müssen wir einfach resoluter klären."

Was war passiert in dieser Szene? Halle hatte einen Einwurf und dann erklärt FCE-Verteidiger Steve Breitkreuz weiter: "Bertram kommt an den Ball, wir haben ihn, doch dann bekommt er ihn irgendwie wieder zurück, weil wir die Kugel nicht wegbekommen und zieht ab. So eine scheiß Ping-Pong-Einlage", ärgerte er sich schwarz.

"Das darf uns so kurz vor Schluss nicht passieren. Wir müssen hier mit einem 0:0 heimfahren. Mehr will ich über das Spiel gar nicht sagen", zeigte sich der Abwehrhüne angefressen.

Fotos: Picture Point/S. Sonntag, imago/Karina Hessland


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0