Darum wird bei "Shopping Queen" nie bei H&M und Zara gekauft

Top

Kein Schulz-Effekt! CDU hängt SPD bei Saarland-Wahl ab

Top
Update

Echtes Wunder! Mutter gibt todkrankem Sohn Cannabis, und er wird gesund

9.177

Tragisch! Malinas letztes Lebenszeichen war eine Liebeserklärung

13.456

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.998
Anzeige
9.059

Abstieg: Aue im Tal der Tränen!

Heidenheim - Sie haben es nicht geschafft: Der FC Erzgebirge Aue muss nach fünf Jahren den Gang in die dritte Liga antreten. Ein 2:2-Unentschieden in Heidenheim reicht nicht.
Die Enttäuschung beim Public Viewing in Aue war riesengroß.
Die Enttäuschung beim Public Viewing in Aue war riesengroß.

Von Thomas Nahrendorf

Heidenheim/Aue - Eine ganze Region versinkt im Tal der Tränen: Der FC Erzgebirge Aue ist aus der 2. Fußball-Bundesliga abgestiegen. Ein 2:2 (0:0)-Unentschieden beim 1. FC Heidenheim reichte dem Team von Trainer Tomislav Stipic nicht, um das Wunder zu schaffen.

Kevin Kraus (56. Minute) und Robert Leipertz (72.) ließen mit ihren Treffern die Veilchen-Träume von der Last-Minute-Rettung platzen. Da half auch der verwandelte Foulelfmeter von Patrick Schönfeld (80.) und das Kopfballtor von Torwart (!!) Martin Männel in der 89. Minute nichts mehr.

Selcuk Alibaz hatte in der Nachspielzeit die Chance zum Klassenerhalt, doch seinen Schuss parierte Heidenheims Jan Zimmermann sensationell. Daher reichte es nicht. Aue muss runter, steigt als Vorletzter ab.

Das Tor zum 0:1 aus Auer Sicht.
Das Tor zum 0:1 aus Auer Sicht.

Damit muss Aue das zweite Mal nach 2008 den Gang in die Dritte Liga antreten. Damals war die Mannschaft unter der Regie von Heiko Weber abgestiegen.

Nach nur zwei Jahren ging es 2010 unter Coach Rico Schmitt aber zurück ins deutsche Unterhaus. Und dort hielt sich der Verein bis zu dem heutigen bitteren 24. Mai, der als schwarzer Tag in die Clubgeschichte eingehen wird.

Neun Siege und neun Unentschieden reichten nicht, um bei 16 Niederlagen die Klasse zu halten. Am Ende fehlte Aue ein Punkt zum direkten Klassenerhalt und sechs Tore, um die Relegation zu erreichen.

Beim Public Viewing in Aue waren 2000 Fans entsetzt und versanken in Tränen, als der Abstieg am Ende feststand.

Ein Spiel als Spiegelbild einer Saison. Als alles verloren schien bäumte sich der FCE auf, kam heran, aber nicht entscheidend - wie immer in der Saison. Das ist bitter, zumal mit einem Sieg der Klassenerhalt festgestanden hätte.

Bei den Fans herrschte in Aue nach dem Schlusspfiff das blanke Entsetzen.
Bei den Fans herrschte in Aue nach dem Schlusspfiff das blanke Entsetzen.

Festzuhalten bleibt, Aue hat die Saison nicht in Heidenheim verloren, nicht im letzten Drittel der Saison. Das waren die Partien in Aalen, daheim gegen Sandhausen.

Nicht zu vergessen die grottenschlechte erste Halbserie. Der Abstieg tut weh.

Die schmucke Voith-Arena sah eine erste Hälfte ohne einzige Torchance. Heidenheim musste auch nicht, aber Aue. Die Nervosität war den ganz in grün spielenden Erzgebirgern von Beginn anzumerken.

Sie standen sehr sicher, kämpften, warfen alles rein, aber im Vorwärtsgang war es zu hippelig. Die Truppe ruckte immer wieder an, fand aber keine Mittel, die massive Abwehr der Gastgeber in Gefahr zu bringen.

Vier Freistöße in aussichtsreicher Position und fünf Ecken brachten auch keine Möglichkeit, der 1. FCH konnte immer klären. So ruhten die Hoffnungen auf den zweiten 45 Minuten.

Aue am Boden_ Auch das Kopfballtor von Tormann Martin Männel konnte den Abstieg nicht verhindern.
Aue am Boden_ Auch das Kopfballtor von Tormann Martin Männel konnte den Abstieg nicht verhindern.

Doch auch hier konnte Aue seine Aufgeregtheit nicht abschütteln. Im Gegenteil. Heidenheim kam mit seiner ersten Chance zum Tor (55.).

Patrick Schönfeld leistete sich nach einem eigenen Einwurf einen völlig überflüssigen Ballverlust. Stipe Vucur rette auf Kosten einer Ecke, die köpfte Kevin Krauß ein.

Jetzt spielte Trainer Tommy Stipic Wild West: Er nahm Clemens Fandrich und Stefan Mugosa runter, brachte Thomas Paulus und Romario Kortzorg, stellte Vucur in den Sturm - System Brechstange!

Doch der FCE zeigte sich von dem Rückstand geschockt, brachte keine Ruhe in die Aktionen und schon gar keine Gefahr. Da war Heidenheim deutlich abgezockter. Robert Leipertz (72.) schloss einen Konter zum 2:0 ab.

Danach brach es aus Aue heraus mit den beiden Treffern. Doch der Ritt ohne Erbarmen kam zu spät beziehungsweise das zwischenzeitliche 2:0 war das eine Tor zu viel.

Die Reaktionen nach dem Spiel

Verteidiger Thomas Paulus weinte bitterlich.
Verteidiger Thomas Paulus weinte bitterlich.

Heidenheim - Das ist auch nicht alle Tage zu sehen: Nach dem Abpfiff und dem bitteren Abstieg feiern die Auer Fans in Heidenheim die Mannschaft.

"Das ist an so einem Tag unglaublich, wir steigen ab und die Fans bauen uns auf", konnte Patrick Schönfeld seinen Tränen nicht unterdrücken.

Sie sind sogar über die Zäune geklettert, um die Spieler zu umarmen, ihnen Mut zuzusprechen. "Sie haben anerkannt, was wir in den letzten Spielen geleistet haben", so Schönfeld todtraurig.

Bei den Fans war keine Untergangsstimmung zu sehen, bei den Spielern und Trainer Tommy Stipic schon. Sie waren leer, viele wollten gar nicht reden, lieber mit sich sein.

Schönfeld und Clemens Fandrich merkten nur an, dass sie noch nicht wissen, wie es weiter geht, was die Zukunft bringt. "Ich will jetzt nur noch heim, in zwei, drei Tagen werden wir weiter sehen."

Trotz der Niederlage feierten die Fans ihre Mannschaft nach dem Abstieg.
Trotz der Niederlage feierten die Fans ihre Mannschaft nach dem Abstieg.

Bei Stipic schwang sogar eine wenig Abschiedsstimmung in seinen Worten: "Ich danke dem Präsidenten bis zu meinem Lebensende, dass er mir die Chance in Aue gegeben hat.

Ich habe jeden Tag genossen, habe jeden Tag gelebt. Ich war immer mit dem Herzen dabei. Ich weiß nicht, wie es weiter geht, wir haben nur wenige Spieler, die Vertrag für die 3. Liga haben. Wir werden sehen, wie es insgesamt weiter geht in Aue", so der 35-Jährige.

Auf konkrete Nachfrage zu seiner Person - er hat bis 2017 Vertrag - nach diesen seltsamen Worten sagte er nur: "Hier geht es nicht um mich, hier geht es um Aue. Ich habe alles gegeben. Diese Situation empfinde ich jetzt als schlimm. Alles andere bei Zeiten."

Routinier Michael Fink war von den Fans in seiner Traurigkeit begesitert: "Ihre Reaktion war unglaublich. Es ist so wichtig, dass sie weiter zu uns stehen unnd gemeinsam mit uns, dem Verein und den Sponsoren versuchen, schnell wieder in die zweite Liga zu kommen."

Verteidiger Thomas Paulus (links) weint mit einem Fan.
Verteidiger Thomas Paulus (links) weint mit einem Fan.
Teile der Mannschaft am Boden zerstört.
Teile der Mannschaft am Boden zerstört.
Trainer Tommy Stipic wurde von den Fans getröstet.
Trainer Tommy Stipic wurde von den Fans getröstet.
Auch Routinier Michael Fink war am Boden zerstört.
Auch Routinier Michael Fink war am Boden zerstört.

Fotos: Picture Point/Sven Sonntag; Uwe Meinhold

Hohe Fehlerquote bei Registrierung von Flüchtlingen

2.374

Wer keine Angst hat, kann jetzt Urlaubs-Schnäppchen machen

1.485

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.680
Anzeige

In Urlaubsort! Frauenleiche in Koffer entdeckt

5.020

Tausende protestieren in Russland gegen Korruption

664

Marc Terenzi schwänzt Dinner bei Hanka! Das hat Konsequenzen...

8.671

Mit Hammer auf Radler eingeschlagen: Blutspur führt zu Täter-Wohnung

5.079

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.901
Anzeige

Drama im Einkaufszentrum! Rolltreppe rast in Affen-Geschwindigkeit hinab

4.598

Witwe des HSV-Managers zweifelt an Unfalltod

4.947

Krasse Vorwürfe gegen Bachelor-Traumpaar: Ist ihre Liebe nur gespielt?

6.563

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

8.596
Anzeige

Bewaffneter Joker versetzt eine ganze Stadt in Angst und Schrecken

2.520

Sie wollte Streit schlichten: Mann schlägt Schwangeren in den Bauch

7.611

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.943
Anzeige

AFD-Petry wird Spitzenkandidatin und erleidet Schlappe auf Parteitag

3.010

Vorbestrafter Reichsbürger schießt in Innenstadt um sich

10.634

Geburtstagsfeier eskaliert komplett! 17 Streifen müssen anrücken

4.856

Frau bittet Polizei um Hilfe und landet hinter Gittern

3.381

Panik im Tierpark! Gaffer ärgern Löwin, dann springt sie plötzlich

17.902

Tupper-Fans aufgepasst! 500 Läden in Deutschland geplant

3.667

Heftige Gasexplosion! Mehrere Gebäude stürzen ein, über 30 Menschen verletzt

1.783

Schlangenlinien auf A4: Lasterfahrer mit 2,4 Promille unterwegs

3.285

Radrennfahrer knallen ungebremst in Auto. Mehrere Verletzte

3.570
Update

Helden in der Not: Polizeibeamte löschen Brand mit Cola

1.612

Wie Rapunzel! Frau war 20 Jahre nicht beim Friseur

4.025

"Kein Kölsch für Nazis": Diese Stadt macht gegen die AfD mobil

1.968

Spektakulärer Raubüberfall auf Luxus-Juwelier

4.753

Ärzte geben Sex-Monster Schmökel auf. Jetzt kommt er in den Knast

10.415

Besitzerin droht der Ruin! In ihrem Garten liegen zehn Tonnen Munition

6.583

Neue Asphalt-Decke: "Walzenrennen" auf dem Sachsenring

1.877

Ursprungsland der Reformation: Doch 80 Prozent drücken sich vor der Kirche

919

Dieser Dussel fiel 32-mal durch die Führerscheinprüfung

6.286

Frau am Alex zusammengeschlagen und schwer verletzt

6.444

Kein Witz! Durch dieses Haus fährt ein Zug!

9.076

Dem ölreichsten Land der Welt geht der Sprit aus

6.188

Nimm die Eier in die Hand! Darum sollten Männer schon früh zum Hodencheck

6.608

Der ging ins Leere: Helene Fischers Kuss-Abfuhr an ihren Florian

32.730

Dieses Geheimnis steckt hinter dem "Sandmännchen"-Lied

3.399

"One-Direction"-Star und Cheryl Cole sind Eltern geworden!

1.717

Al-Kaida-Anführer in Afghanistan bei US-Angriff getötet

2.302

Ups! Zeigt die Katze hier mehr als gewollt?

52.136

War es Mord? Slowakischer Politiker von Zug überrollt

2.869

Massenschlägerei! Großfamilien gehen aufeinander los

7.613

Mega-Veränderung: Wird bei Vapiano bald alles neu?

6.485

Eine Stunde Schlaf geklaut! Seit Sonntag stehen alle Uhren auf Sommer

1.711

Rentnerin legt falschen Gang ein und zerquetscht Kinderwagen

15.991

Polizei warnt: Darum bekommt Mordkommission ständig Pizza geliefert

8.186

Rührend! Junge verkauft Bilder, um todkranken Bruder glücklich zu machen

1.618

Keine Pommes auf Dates? Frauen wütend über Sex-Studie

3.722

Das Foto ist der Grund, warum dieser Junge noch lebt

9.997

Familie sorgt sich um Christine Kaufmann

3.602

Held der Schulkantine: Klassenkamerad rettet Jungen vor Erstickungstod

4.127

Nach Unwetter-Drama: 85 Tote und fast 700.000 Betroffene

1.335

TU-Professor: "Inzwischen ist PEGIDA ein verlorener Haufen von Leuten"

11.900