Riese schießt Aue auf Rang drei

Kann mit dem Ergebnis zufrieden sein: FCE-Trainer Pavel Dotchev.
Kann mit dem Ergebnis zufrieden sein: FCE-Trainer Pavel Dotchev.

Von Thomas Nahrendorf

Münster - Der FC Erzgebirge marschiert weiter. Aue gewann das Spitzenspiel bei Preußen Münster mit 1:0 (0:0). Die "Veilchen" siegten völlig verdient, hatten die Partie voll im Griff und spielten vor allem im zweiten Abschnitt bärenstark.

Mann des Tages war vor 6490 Zuschauern Philipp Riese, der sein Team auf Platz drei schoss.

Abwarten, was passiert. Das war in den ersten Minuten das Auer Motto auf dem Münsteraner Kartoffelacker. Die Preußen agierten ähnlich. Daher neutralisierten sich beide zu Beginn.

Als die "Veilchen" merkten, dass vom Gastgeber nicht wirklich viel Gefahr drohte, übernahmen sie das Kommando, was auf diesem Spielfeld gar nicht so einfach war.

Die mitgereisten Fans sorgten für Stimmung - und wurden belohnt.
Die mitgereisten Fans sorgten für Stimmung - und wurden belohnt.

Der Ball rollte nicht, er hoppelte und änderte zwischendrin auch einfach mal seine Richtung. Der FCE wurde immer dann gefährlich, wenn es schnell ging - so zum Beispiel in der 23. Minute. Philipp Riese spielte auf Max Wegner, der direkt auf Simon Skarlatidis durchsteckte.

In ähnlicher Position traf er zum 1:0 gegen Fortuna Köln, doch diesmal zog er aus 14 Metern viel zu überhastet ab.

Die besten Möglichkeiten dann zehn Minuten später. Zunächst prüfte Skarlatidis SC-Keeper Niklas Lomb. Die folgende Ecke nahm Christian Tiffert volley - Stephane Tritz klärte kurz vor der Linie. Von Münster kam so viel: Null.

Aue hatte alles im Griff. In der zweiten Halbzeit legten sich die Gäste den Gegner zurecht. Aue kam mit Schwung aus der Kabine, spielte gefällig durchs Mittelfeld, doch zunächst fehlte noch der letzte Pass in die Spitze.

Aue-Torhüter Martin Männel hielt seinen Kasten sauber.
Aue-Torhüter Martin Männel hielt seinen Kasten sauber.

Doch auch das wurde auch immer besser. Das war einfach stark, was die Erzgebirger ablieferten. Allen voran taute Max Wegner auf, der auch die erste Chance hatte: Er eroberte sich den Ball im Mittelfeld, lief an drei Münsteranern vorbei, doch seinen Schuss parierte Lomb (59.) überragend.

Wenig später köpfte Nicky Adler einen Freistoß von Sebastian Hertner knapp vorbei. Doch dann war es soweit: Mario Kvesic angelte sich im Mittelfeld das Leder, drang energisch in den Strafraum ein, passte von der Grundlinie auf den mitgelaufenen Philipp Riese (66.) - 1:0.

Mit dem nächsten Angriff muss Adler (69.) den Deckel draufmachen. Nach einem tollen Konter über Wegner und Kvesic drosch Adler die Kugel aus sieben Metern am Tor vorbei.

So musste der FCE bis zum Schluss zittern, da Münster in der Schlussphase nochmal kam und durch den eingewechselten Cihan Özkara (84.) die Chance Ausgleich hatte. Er stand frei vor Martin Männel, bugsierte den Ball aber in die Wolken.

Auch der abgefälschte Freistoß von Philipp Hofmann (89.) war knapp.

Am Ende gingen die Veilchen verdient als Sieger vom Platz.
Am Ende gingen die Veilchen verdient als Sieger vom Platz.

Fotos: Picture Point/S. Sonntag (x)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0