Bohrt der Aue-Präsident in Dubai nach Öl für seine Veilchen?

Helge Leonhardt (2.v.l.) mit Geschäftsführer Michael Voigt (r.) in Dubai.
Helge Leonhardt (2.v.l.) mit Geschäftsführer Michael Voigt (r.) in Dubai.

Von Thomas Nahrendorf

AUE - Bohrt FCE-Präsident Helge Leonhardt für seinen Verein nach Öl? Er weilt derzeit mit Geschäftsführer Michael Voigt in Dubai. Auf Facebook lässt er seine User mit Fotos und Worten am Aufenthalt teilhaben.

So stellten die beiden Auer zum Beispiel einigen Geschäftsmännern aus den Vereinigten Arabischen Emiraten das neue Stadion vor. Sicherlich nicht ohne Grund. Ein User fragt ihn, ob Aue jetzt Kommerz wird?

Die Antwort von Leonhardt: „Keine Angst. So lange ich das Sagen habe, wird Aue immer unser Kumpelverein sein. Jedoch müssen wir Wege gehen, die unsere Profi-Tauglichkeit sichern. Das heißt Kooperationen und Geldbeschaffung auch außerhalb des Erzgebirges.“

Die Sätze verraten viel, schließlich sucht Aue für die kommende Saison noch einen Trikotsponsor. Und die Scheichs haben nicht nur genügend Öl, sondern auch genügend Geld.

Und ohne dieses lässt sich im Profi-Fußball nicht besonders gut leben.

Helge Leonhardt (3.v.r.) bei den Scheichs in Dubai.
Helge Leonhardt (3.v.r.) bei den Scheichs in Dubai.

Fotos: Facebook/Helge Leonhardt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0