Roland dankt via Facebook für Bundesverdienstkreuz

TOP

Jahrbuch-Fakten aus NRW: Alkoholismus, Hochzeiten, Krebs... 

NEU

Frau hält 48 Katzen in 28-Quadratmeter-Wohnung

NEU

Emotionales TV-Geständnis: lady Gaga ist krank

NEU

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
2.202

Vorm Pokal-Hit: Maulkorb für die Veilchen verhängt!

Aue - Weil ihnen die kritische Berichterstattung der Medien in den letzten Wochen nicht passt, reden die Spieler von Erzgebirge Aue nicht mehr. Hoffentlich hilft's, um zurück in die Erfolgsspur zu kommen.
Nach der 0:4-Klatsche in Bremen musste sich Torwart Martin Männel einiges von den Fans anhören.
Nach der 0:4-Klatsche in Bremen musste sich Torwart Martin Männel einiges von den Fans anhören.

Von Thomas Nahrendorf

Aue - Schweigen ist Silber, Leistung zeigen ist Gold: Die Mannschaft hat sich einen Maulkorb auferlegt, will bis Freitag nicht mit den Medien reden. Sie ist mit der Kritik der letzten Wochen nicht einverstanden.

Liebevoll formuliert: Sie will sich vor dem heutigen Pokalknaller gegen Frankfurt voll aufs Spiel konzentrieren. „Maulkorb würde ich das nicht nennen. Ich glaube, die Mannschaft will sich einfach nur in Ruhe auf die Partien gegen Frankfurt und Wiesbaden vorbereiten, alles andere ausblenden“, sagt Sportdirektor Steffen Ziffert (51) dazu.

Trotzdem ist es auch eine Reaktion auf die Berichterstattung nach dem 0:4 in Bremen. Jetzt will und soll die Mannschaft Trotz zeigen, dem heute schier übermächtigen Gegner aus Frankfurt ab 19 Uhr die Stirn bieten.

In Bremen erklärte Männel die Niederlage noch. Nun gilt wegen der Unzufriedenheit mit der kritischen Berichterstattung eine Woche Redeverbot.
In Bremen erklärte Männel die Niederlage noch. Nun gilt wegen der Unzufriedenheit mit der kritischen Berichterstattung eine Woche Redeverbot.

„Mir kommt es darauf an, wie sich die Mannschaft präsentiert, mir geht es um die Art und Weise. Es geht um Leistung, die will ich sehen. Das ist mir wichtig.

Ein Ergebnis kann ich jetzt nicht vorhersagen, aber das Team will ein Zeichen setzen“, so Trainer Pavel Dotchev (50) kämpferisch.

Er würde sich wünschen, wenn die Partie zu einem Wendepunkt in der Saison, in der derzeit ersten kleinen Krise wird. „Wir wollen jetzt einen Neuanfang machen.“ Dafür ist Voraussetzung, dass seine Truppe mit Messern zwischen den Zähnen aufläuft und alles raushaut. Die Chancen auf ein Weiterkommen seiner Mannschaft sieht Dotchev bei 20 Prozent.

„Wir haben nur dann eine Möglichkeit, wenn wir versuchen mitzuspielen. Wir dürfen nicht zu passiv sein und nur reagieren, dann ist es eine Frage der Zeit, wann wir das Gegentor bekommen. Wir wollen frech spielen, wir wollen nach vorne spielen, wollen attackieren, schnell umschalten“, sagt Dotchev zu seinem Matchplan.

„Bei uns muss alles funktionieren. Alles. Dafür muss jeder an seine Grenzen gehen.“ Personell hat der Coach alle Mann an Bord, er hat die Qual der Wahl.

Einen Wechsel deutete er an: Sebastian Hertner (24) wird für Julian Riedel (24) in die Viererkette rutschen.

Ein Appell an Spieler und Fans

Ein Kommentar von Thomas Nahrendorf

Die Auer Spieler haben sich also einen Maulkorb verpasst, wollen eine Woche lang nicht mit der Presse reden. Was zunächst nach Kindergarten große Gruppe klingt, könnte sich positiv auf die sportliche Leistung auswirken.

Die Jungs haben Wut auf die Medien. Ich gehe davon aus, dass sie die heute auf dem Platz rauslassen, ganz nach dem Motto: „Euch zeigen wir es, ihr kritisiert uns zu unrecht.“ Wenn es so kommt, super! Was anderes bleibt den Spielern auch nicht übrig. Kämpfen, kratzen, beißen, allen Frust in dieses Spiel werfen. Ich bin überzeugt, legt Aue die alten Tugenden an den Tag, gelingt die Sensation.

Die Mannschaft will es auch den eigenen Fans zeigen. Einige holten nach dem 0:4 in Bremen brachial die verbale Keule raus. Die Anhänger haben das Recht dazu, ihre Meinung zu sagen. Aber ganz ehrlich: Die Worte, die in Bremen gefallen sind, gehörten nicht der guten Kinderstube an. Die waren genauso peinlich wie manche Kommentare in Aue-Foren- oder auf Facebook-Seiten. Das war tiefstes Gossenniveau.

Heute heißt es, Frieden zu schließen. Es geht gegen Frankfurt nur gemeinsam. Team und Fans müssen eine Einheit sein. Der Funke muss vom Rasen auf die Ränge überspringen. Die Fans müssen anfeuern, lautstark singen, aber nicht beleidigen.

Fotos: Picture Point/Sven Sonntag

Unfassbar! Frau verpasst ihrem Hund Zungenpiercing

NEU

Pietro Lombardi drückte sich vor Trennungsshow

NEU

Mann ergaunert 14.000 Euro mit angeblich krebskranker Tochter

NEU

Falscher Polizist prügelt auf Radlerin ein

NEU

Er möchte Cathy Lugner den Krokodilen zum Fraß vorwerfen

NEU

Wegen Glätte! Auf dieser Straße krachen Dutzende Autos zusammen

NEU

Polizist öffnet nackt die Tür und verliert seinen Job

3.082

Betrug bei Organ-Transplantationen in Jena und Leipzig

2.588

Unfassbar! Einbrecher zerstören hunderte Geschenke für arme Kinder

3.224

Räuber geht bei Überfall ohnmächtig zu Boden

1.781

Schwiegertochter gesucht: Jetzt rastet auch Ingos Mutter aus

4.957

Kundin findet Feder in Chicken-Nugget und wird dafür gehasst

3.140

Unter heftigem Applaus der CDU: Merkel will Burka-Verbot

4.222

Tourist stirbt durch Blitzeinschlag im Zelt in Australien

1.633

Merkel verspricht: Flüchtlings-Situation darf sich nicht wiederholen

1.554

Soko sucht weiter nach Spuren im Fall der getöteten Studentin Maria 

1.569

Straße bricht ineinander und reißt Polizistin in den Tod

8.478

Unglaublich! Dieser Mann schenkt Dresden 120 Mio. Euro

13.261

PISA-Rückschlag für Deutschland in Mathe und Naturwissenschaften

861

Frau erfindet sexuelle Belästigung, um allein im ICE zu fahren

4.433

Urteil! Konzernen steht Entschädigung für Atomausstieg zu

1.113

Kein Mallorca mehr? Air Berlin streicht beliebte Strecke

4.060

14-jähriger Junge und Frau vor Schule erstochen

6.649

Diesen Comedy-Star wirst Du nicht wiedererkennen

15.134

Horror-Haus: Wurde das erste Opfer zerstückelt und verbrannt?

804
Update

Mann wird auf Baustelle von Blitzableiter durchbohrt

3.452

Silvesternacht in Köln: Das sind die nüchternen Ermittlungsergebnisse

3.350

Horror im Rotlichtmilieu! Mann reißt Prostituierten fast die Zunge raus

8.853

So süß rettet ein Mann einen kleinen Koala vor dem Ertrinken

2.478

Facebook, Twitter und YouTube bekämpfen gemeinsam Terror-Propaganda 

614

Diese Fußmatten-Notiz hat eine unglaublich traurige Geschichte

3.285

Keine Kassen mehr! Amazon startet Einzelhandel-Revolution

6.076

So will Dresden seine Brücken auf Vordermann bringen

1.730

Kinderschänder aus Prohlis soll wieder zugeschlagen haben

7.313

Diese verrückte Familie aus Minden rockt YouTube

407

Lernst Du noch oder schummelst Du schon? Fast 80 Prozent der Studenten betrügen

229

Nach massiven Beschwerden - "ARD-aktuell" bekommt Qualitätsmanager

3.727

So sexy räkelt sich Kendall Jenner für den Adventskalender

2.790

Neuland 4.0? "Was is'n das für'n Apparat?"

3.214

Wenige Intensivtäter belasten Ruf aller Flüchtlinge

7.091

Also doch: Berufserfahrung ist wichtiger als Zeugnisse

468

Flüchtlings-App gibt's jetzt auch als Internet-Seite

1.277

Krebskranke Frau erhält im Restaurant diesen rührenden Zettel

9.879