0:1! Aue verliert Spiel und Könnecke

Der Schuss von Simon Skarlatidis klatschte an die Latte.
Der Schuss von Simon Skarlatidis klatschte an die Latte.

Von Thomas Nahrendorf

Würzburg - In der Heimatstadt von Basketball-Weltstar Dirk Nowitzki gab es für den FC Erzgebirge einen Korb. Aue verlor bei Kickers Würzburg vor 5359 Zuschauern mit 0:1 (0:0).

Die "Veilchen" wachten ganz einfach viel zu spät auf, spielten erst nach dem Rückstand (58.) guten Fußball. Da war es allerdings zu spät. Dass es nicht zu einer Aufholjagd kam, lag auch mit an Mike Könnecke, der nach einer Schwalbe die Ampelkarte (83.) sah.

Wir fangen mal in den Sekunden kurz vor dem Pausenpfiff an: Eine abgewehrte Ecke von Calogero Rizzuto jonglierte Simon Skarlatidis zweimal auf seinem Fuß und donnerte die Kugel dann aus 16 Metern an den Querbalken.

Was für ein Pech! Danach war Halbzeit und die Zuschauern von 45 Minuten erlöst, bei der auf beiden Seiten nichts zusammenlief.

Chritstopher Bieber (re.) traf zum Siegtor für Würzburg.
Chritstopher Bieber (re.) traf zum Siegtor für Würzburg.

Die zweite Hälfte ging genau 13 Minuten so weiter wie Durchgang eins, dann fuhren die Kickers ihren ersten gefährlich Konter und schon klapperte es:

Amir Shapourzadeh stand allein vor Martin Männel, der parierte prächtig. Doch der Ball blieb im Spiel, Dennis Russ passte in die Mitte, dort bugsierte Chritstopher Bieber (58.) an drei Auern vorbei die Kugel über die Linie.

Trainer Pavel Dotchev reagierte, brachte Max Wegner für Simon Handle und wenig später Hakki Yildiz für Louis Samson. Er stellte somit auf einen Zwei-Mann-Sturm um. Damit war Aue deutlich präsenter, kam jetzt rein ins Spiel und zu Chancen.

Erst prüfte Wegner (69.) Kickers-Keeper Robert Wulnikowski aus 25 Metern, dann zwang er ihn nach einem Kopfball (74.) zu einer Glanztat.

Aue gab jetzt Vollgas, dezimierte sich aber zum dritten Mal im sechsten Spiel selbst. Mike Könnecke drang in den Strafraum ein, lief durch zwei durch, ließ sich aber fallen.

Schiedsrichter Thorsten Schriever zückte für bereits Verwarnten Gelb-Rot (83.)! Damit war die Niederlage besiegelt.

Fotos: Picture Point/Sven Sonntag


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0