Play-offs der Europa League: RB Leipzig müsste nach Portugal oder in die Ukraine

Nyon - RB Leipzig hat bereits vor dem Drittrunden-Duell in der Europa-League-Qualifikation die möglichen Gegner für die Play-offs zugelost bekommen.

Das Objekt der Begierde: Am 29. Mai 2019 wird dieser Pokal dem Sieger der Europa League in Baku überreicht.
Das Objekt der Begierde: Am 29. Mai 2019 wird dieser Pokal dem Sieger der Europa League in Baku überreicht.  © DPA

Die Roten Bullen würden demnach auf den Sieger der Partie Sorja Luhansk (Ukraine) gegen Sporting Braga (Portugal) treffen. Das Hinspiel findet am 23. August zunächst auswärts statt, eine Woche später würde in Leipzig gespielt werden.

Zuvor müssen sich die Sachsen aber erst noch für die Play-offs qualifizieren. Am kommenden Donnerstag treffen sie in der Red Bull Arena auf den rumänischen Pokalsieger Universitatea Craiova. Eine Woche danach findet das Rückspiel in Craiova statt. Anstoß ist jeweils 18.30 Uhr (DAZN live).

RB Leipzig hatte sich zuvor durch ein 4:0 und 1:1 gegen BK Häcken aus Schweden für die 3. Runde qualifiziert (TAG24 berichtete). Die Play-offs wären die letzte Hürde vor dem Einzug in die Gruppenphase der Europa League. Deren erster Spieltag findet am 20. September statt.

Das Europa-League-Finale wird am 29. Mai 2019 im Nationalstadion Baku (Aserbaidschan) ausgetragen. Ob es die Roten Bullen im zweiten Anlauf bis dorthin schaffen?

Zumindest im Hinspiel der 2. Qualirunde gegen BK Häcken agierten die Bullen souverän. Unter anderem trafen Bruma (l.) und Matheus Cunha (rechts daneben) beim 4:0-Erfolg.
Zumindest im Hinspiel der 2. Qualirunde gegen BK Häcken agierten die Bullen souverän. Unter anderem trafen Bruma (l.) und Matheus Cunha (rechts daneben) beim 4:0-Erfolg.  © Picture Point/R. Petzsche

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0