Schon nach Quali-Hinspiel steht fest: RB Leipzig muss wohl nach Schweden

Liepaja/Leipzig - Bundesligist RB Leipzig trifft in der 2. Qualifikationsrunde der UEFA Europa League mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den schwedischen Verein BK Häcken.

Noch trainieren die RB-Spieler am Cottaweg. Am 26. Juli werden sie dann offenbar gegen BK Häcken erstmals in einem Pflichtspiel ran müssen.
Noch trainieren die RB-Spieler am Cottaweg. Am 26. Juli werden sie dann offenbar gegen BK Häcken erstmals in einem Pflichtspiel ran müssen.  © Picture Point/K. Dölitzsch

Der Klub aus Göteborg gewann sein Erstrunden-Hinspiel beim lettischen Pokalsieger FK Liepaja mit 3:0 (0:0). Alle drei Tore fielen innerhalb von acht Minuten in der letzten Viertelstunde der Partie.

Damit braucht Liepaja nun beim Rückspiel am kommenden Donnerstag ein Wunder, um sich in der 2. Runde doch noch mit RB Leipzig duellieren zu können.

Die Sachsen werden am 26. Juli zuerst Heimrecht in der Red Bull Arena genießen, ehe es eine Woche später wohl in die 7000 Zuschauer fassende Bravida Arena geht.

Überraschende Niederlagen kassierten am Donnerstag die Norweger von Molde FK (1:2 beim FC Glenavon aus Nordirland) und FK Qäbälä aus Aserbaidschan (0:2 gegen Progres Niederkorn aus Luxemburg).

Das Topteam der 2. Qualirunde, der schottische Vizemeister Glasgow Rangers um Trainer Steven Gerrard, gewann gegen den mazedonischen Vertreter Shkupi 2:0. In der 3. Qualirunde (9. und 16. August) könnten die Roten Bullen auch auf die Rangers treffen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0