Neue Liebe verleiht Aues Nicky Adler Flügel

Mit Emotionen versuchte der 31-Jährige die Mannschaft zusätzlich zu pushen.
Mit Emotionen versuchte der 31-Jährige die Mannschaft zusätzlich zu pushen.  © Picture Point

Aue - Er strahlte. "Darf ich noch was sagen"?, fragte Aues Nicky Adler nach dem 2:2 gegen Bielefeld (TAG24 berichtete). Durfte er: "Das Tor war etwas Besonderes für mich. Meine Kinder waren auf der Tribüne und es war für jemand ganz Besonderen, der meinem Leben wieder Hoffnung gegeben hat."

Heißt, der 31-Jährige ist wieder in festen Händen. "Dafür stand auch das Ewigkeitssymbol, dass ich danach in die Luft gemalt habe."

Adlers Augen glänzten bei den Sätzen - und sicher nicht nur dank des Punkts auf der Alm.

Ganz ehrlich - das ist Nicky Adler. Frei raus, ohne Umschweife. Ein Herzensmensch, der Sicherheit und sicher auch Geborgenheit braucht, um zu funktionieren.

Nicky Adler (grünes Trikot) dreht jubelnd ab. Soeben hat er zum 2:2 getroffen. Das Tor widmete er seinen Kindern auf der Tribüne und seiner neuen Liebe
Nicky Adler (grünes Trikot) dreht jubelnd ab. Soeben hat er zum 2:2 getroffen. Das Tor widmete er seinen Kindern auf der Tribüne und seiner neuen Liebe  © Picture Point

Und das tat er in Bielefeld ab der 57. Minute auch auf dem Feld.

Zum ersten Mal in seiner Auer Zeit wurde er als Stürmer in die Schlacht geschickt - und drehte die Partie.

Mit ihm kam Mario Kvesic, beide sorgten für den Wind, der lange gefehlt hatte. Mit dem Duo entwickelte sich eine ganz andere Partie.

"Allgemein haben die Jungs in der zweiten Hälfte Gas gegeben. Wir sind mit Willen zurückgekommen. Dass ich meinen Beitrag leisten konnte, ist natürlich umso schöner", strahlte Adler.

Beim 2:2 zeigte er seinen Torinstinkt: Bielefelds Sebastian Schuppan köpfte ihm den Ball vor die Füße, Adler schaltete schneller als sein Gegenspieler und erzielte seinen dritten Saisontreffer.

So kann es für ihn und Aue weitergehen. Frisch verliebt geht schließlich alles deutlich einfacher.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0