Krüger, Kempe und Testroet sorgen für gelungene Auer Generalprobe

Aue - Der FC Erzgebirge hat seine Generalprobe erwartungsgemäß gewonnen. Gegen Regionalligist Lok Leipzig setzten sich die Veilchen im heimischen Erzgebirgsstadion vor 730 Zuschauern mit 3:1 (2:1) durch.

Matthias Steinborn (l.) erzielte per Foulstrafstoß den Ehrentreffer für Lok.
Matthias Steinborn (l.) erzielte per Foulstrafstoß den Ehrentreffer für Lok.  © Picture Point / Sven Sonntag

Coach Dirk Schuster hatte angekündigt, das Startaufgebot sei ein Fingerzeig für die kommende Zweitliga-Partie bei Wehen Wiesbaden.

Wenn dem so ist, verzichtet der 52-Jährige gegenüber dem letzten Pflichtspiel gegen Greuther Fürth (3:1) auf großartige Wechselspiele.

Einzig Dennis Kempe, vor Weihnachten wegen einer Gehirnerschütterung gehandikapt, kam am Dienstagabend für John Patrick Strauß neu in die erste Elf.

Sonst blieb alles beim alten - auch die taktische Ausprägung im 3-5-2 mit Jan Hochscheidt und Florian Krüger in der Spitze. Der 20-jährige Krüger nutzte die Generalprobe, um nochmal Selbstvertrauen zu tanken. Gleich die erste Gelegenheit nach

Hochscheidt-Zuspiel versenkte er aus Nahdistanz im rechten Eck (3.). Nur zwei Minuten später zappelte der Ball nach gefühlvoller Eingabe von Calogero Rizzuto erneut im Netz. Diesmal stand Krüger ein My im Abseits.

Neuzugang Jacob Rasmussen gibt sein Debüt in Aue

Wo ist der Ball? Eingeklemmt zwischen Aues Dennis Kempe (r.) und Loks Stephane Mvibudulu.
Wo ist der Ball? Eingeklemmt zwischen Aues Dennis Kempe (r.) und Loks Stephane Mvibudulu.  © Picture Point / Sven Sonntag

Anfangs geriet Lok arg in Bedrängnis, fuchste sich danach aber ins Spiel und brachte Aues Dreierkette hier und da in Verlegenheit.

Matthias Steinborn tanzte Abwehrchef Louis Samson wie eine Slalomstange aus, doch FCE-Keeper Martin Männel war auf dem Posten (32.).

Lila-Weiß zog kurz die Zügel an und Dennis Kempe (39.) stellte auf 2:0. Hinten blieb es eine wacklige Angelegenheit.

Sören Gonther ging nicht zum Kopfball, sodass Stephane Mvibudulu frei Bahn besaß. Samson zog im Strafraum das Foul und Steinborn (45.) verwandelte sicher.

Zur zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer erstmals Neuzugang Jacob Rasmussen zu Gesicht. Ansonsten blieb es bis zum direkt verwandelten Freistoß von Joker Pascal Testroet (86.) nahezu ereignislos.

Florian Krüger zog in der 3. Minute resolut ab und erzielte das 1:0 für den FC Erzgebirge. Da konnte Leipzigs Robert Zickert nichts mehr ausrichten.
Florian Krüger zog in der 3. Minute resolut ab und erzielte das 1:0 für den FC Erzgebirge. Da konnte Leipzigs Robert Zickert nichts mehr ausrichten.  © Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0