Aue-Youngster zieht es in die Knappen-Schmiede

Aue - Florian Krüger kam im Vorjahr aus der "U23" des FC Schalke 04 zum FC Erzgebirge (TAG24 berichtete) Randy Manu Gyamenah geht jetzt den umgekehrten Weg. Er wechselt vom FCE in die Knappenschmiede.

Randy Manu Gyamenah (r.) in einem Testspiel gegen Jenas Maximilian Schlegel. Der gebürtige Hamburger wechselt nun nach Schalke.
Randy Manu Gyamenah (r.) in einem Testspiel gegen Jenas Maximilian Schlegel. Der gebürtige Hamburger wechselt nun nach Schalke.  © Picture Point / Sven Sonntag

Der 19-jährige Gyamenah kam zur Saison 2018/19 vom Niendorfer TSV ("U19") zur A-Jugend von Erzgebirge Aue und war maßgeblich am Aufschwung der "Veilchen-Junioren beteiligt.

Er durfte auch ab und an bei den Profis mittrainieren und bei einigen Testspielen sein Können zeigen. Dies ist dann auch Schalke aufgefallen.

"Als Local Player hätten wir Randy sofort nach oben gezogen. Aber für diese Position fällt er aus. Wir sehen sein Potenzial, aber in diesem Jahr hätte es noch nicht gereicht", sagt FCE-Trainer Daniel Meyer.

"Der Sprung nach Schalke in die zweite Mannschaft ist für ihn genau richtig. Die Herren-Regionalliga wird ihn voranbringen", ist sich der Coach sicher.

Geboren ist Gyamenah in Hamburg, spielte in der Jugend des Hamburger SV drei Jahre lang. „Vom Typ her ist er genau ein Mittelstürmer, wie wir ihn gesucht haben“, erklärt Schalkes "U23"-Chefcoach Torsten Fröhling. „Er ist noch sehr jung, über 1,90 Meter groß und wir sind davon überzeugt, dass er ein Spieler mit Perspektive ist.“

Von Schalke zum FC Erzgebirge. Florian Krüger ging im Vorjahr den umgekehrten Weg.
Von Schalke zum FC Erzgebirge. Florian Krüger ging im Vorjahr den umgekehrten Weg.  © Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0