15 Tore wecken Begehrlichkeiten: Bleibt Pascal Testroet in Aue?

Aue - 15 Tore und vier Vorlagen nach dem 32. Spieltag. Nur fünf Stürmer haben öfters getroffen als Aues Pascal Testroet. Das weckt bei der Konkurrenz Begehrlichkeiten. Den Siegel unverkäuflich bekommt er von seinem Trainer Daniel Meyer nicht, aber: "Da müsste uns schon ein absolut unmoralisches Angebot auf den Tisch flattern."

Ein Erfolgsduo in Aue: Trainer Daniel Meyer (r.) und Pascal Testroet.
Ein Erfolgsduo in Aue: Trainer Daniel Meyer (r.) und Pascal Testroet.  © Picture Point / Sven Sonntag

Testroet kam nach dem 1. Spieltag aus Dresden (TAG24 berichtete), unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Er bleibt noch zwei Jahre bei den Veilchen.

Aber das Fußballgeschäft ist verrückt, oft total durchgeknallt. Da ist heutzutage gar nichts mehr auszuschließen, zumal Aufsteiger Osnabrück schon geflirtet haben soll.

Beim VfL hat "Paco" bereits gespielt, sein Geburtsort Bocholt ist keine 150 Kilometer weg.

Dass Meyer seinen besten Torjäger nichts als unverkäuflich erklärt, lässt zwar aufhorchen, aber er erklärt es nochmal. "Das kannst du als FC Erzgebirge gar nicht machen. Wenn jemand richtig, richtig, richtig viel Geld bezahlt, dann ist bei uns einfach keiner unverkäuflich.

Aber nochmal: Das müsste schon eine schwindelerregende Summe sein", schiebt der Coach wilden Spekulationen einen Riegel vor. Und Aues Präsident Helge Leonhardt ergänzt schmunzelnd: "Pascal ist jetzt Erzgebirger, der geht nie wieder weg."

Pascal Testroet (28) war auch gegen Regensburg erfolgreich.
Pascal Testroet (28) war auch gegen Regensburg erfolgreich.  © DPA

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0