13 Punkte in sieben Spielen! Aue kommt ins Rollen

Aue - Sieben Spiele sind seit der ersten Länderspielpause Mitte September absolviert. Vom 5. bis 11. Spieltag holte Aue 13 Punkte - vier Siege, ein Remis, zwei Niederlagen. Nur der HSV (15) holte in diesem Zeitrahmen mehr Zähler! Der FCE ist ins Rollen gekommen.

FCE-Trainer Daniel Meyer (l.) feierte mit Dennis Kempe und Dimitrij Nazarov.
FCE-Trainer Daniel Meyer (l.) feierte mit Dennis Kempe und Dimitrij Nazarov.  © DPA / Robert Michael

In dieser Zeit lagen auch die äußerst schwachen 90 Minuten gegen Sandhausen (0:2) und die ersten 45 Minuten in Paderborn (0:1). Das zeigt, es wäre noch mehr möglich gewesen.

Aber Aue ist jetzt auf jeden Fall im Soll, kann ohne Druck in die nächsten beiden Partien in Heidenheim und gegen den HSV gehen. "Ohne Druck streichen wir mal lieber.

Das klappt hier nicht", schmunzelt Trainer Daniel Meyer. "Ich sage mal so: wir können mit breiter Brust und unbeschwert in die Begegnungen gehen. Heidenheim ist das zweitbeste Heim-, Hamburg das zweitbeste Auswärtsteam. Wir werden uns nicht verstecken und unsere Linie beibehalten", so Meyer.

Aber was ist in der ersten Länderspielpause passiert? Zuvor holte Aue in vier Spielen nur einen Punkt.

Mittelfeldspieler Philipp Riese versucht es zu erklären: "Wir haben uns einfach gefunden, in der Pause lange miteinander gesprochen. Vieles war zu Saisonbeginn neu, für uns ungewohnt. Das mussten wir erst verinnerlichen. Unsere Abläufe greifen jetzt, das System ist stabil." Und so soll es weitergehen.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0