Aue-Trainer Meyer ohne Gnade bei Hitze: "Wir haben alles durchgezogen"

Aue - 30 Grad im Schatten am Stadion, sieben, acht Grad mehr noch auf dem Trainingsplatz. Allein das Zuschauen ist eine Quälrerei. Brutal, alles schreit nach Erfrischung. Eis! Wasser! Ein Radler für die Zuschauer! FCE-Trainer Daniel Meyer kennt aber in diesen Tagen keine Gnade: "Wir haben alles durchgezogen", lacht er verschwitzt.

Viel trinken! Die Auer Profis schwitzen bei der Sommerhitze - in dieser Woche soll es aber etwas angenehmer werden.
Viel trinken! Die Auer Profis schwitzen bei der Sommerhitze - in dieser Woche soll es aber etwas angenehmer werden.  © Picture Point / Sven Sonntag

Die Profis sind bereits klitschnass geschwitzt, als der Coach das Training eröffnet. Der Planet brennt. Nur die Getränke und Kühlboxen stehen unter einem Zelt aufgebaut. Läufe stehen an.

"Wir haben viel im athletischen Bereich gearbeitet, Sprints und Sprintwiederholungen gemacht, Intervallläufe, Spielformen eingebaut", so Meyer.

"Die Jungs haben mitgezogen, da hat keiner protestiert. Wir haben viele Trinkpausen abgehalten, Wassereimer standen für alle bereit. Wir haben das Beste aus der Hitze gemacht. Nur am Ende der Einheiten hat man schon gesehen, dass die Konzentration weg ist. Eher als sonst, wenn es nicht so heiß ist", sagt Meyer.

Er wird auch in den kommenden Tagen das Pensum hochhalten.

Der 39-Jährige hat für die kommende Woche extra kein Testspiel geplant, um weiter an den Grundlagen zu arbeiten. Das nächste ist erst im Rügen-Camp. Am 9. Juli trifft Aue in Baabe auf Regionalligist Viktoria Berlin.

Daniel Meyer hat trotz der Hitze sein Programm durchgezogen.
Daniel Meyer hat trotz der Hitze sein Programm durchgezogen.  © DPA / Robert Michael

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0