Für Mega-Ablöse: Paris-Trainer Tuchel schnappt Schalke Abwehr-Juwel weg

Gelsenkirchen - 37 Millionen Euro Ablösesumme! So viel soll der FC Schalke 04 für den Wechsel von Thilo Kehrer zu Paris Saint-Germain kassieren.

Verlässt den FC Schalke 04 nach sechs Jahren und wechselt zu Paris Saint-Germain: Thilo Kehrer.
Verlässt den FC Schalke 04 nach sechs Jahren und wechselt zu Paris Saint-Germain: Thilo Kehrer.  © DPA

Damit verlässt nach Julian Draxler (für 43 Millionen Euro zu Wolfsburg; spielt heute bei Paris), Leroy Sané (für 50,5 Millionen Euro zu Manchester City) und Max Meyer (für eine Ausbildungsentschädigung von 500.000 Euro zu Crystal Palace) das nächste hochtalentierte Eigengewächs den Verein.

Kehrer spielte sechs Jahre lang bei S04 und durchlief die Jugendmannschaften - übrigens gemeinsam mit Sané.

Der 21-Jährige absolvierte insgesamt 59 Spiele (vier Tore und vier Vorlagen) für die erste Mannschaft der Gelsenkirchener und machte in der letzten Saison unter Trainer Domenico Tedesco in seiner Entwicklung einen großen Sprung nach vorne.

Der Innenverteidiger stellte seine leichtsinnigen Fehler ab, wurde abgeklärter und zeigte sich sowohl in der Zweikampfführung, als auch im Spielaufbau verbessert.

Gerade deshalb wollten die Schalker ihr Eigengewächs eigentlich halten. Der am 30. Juni 2019 auslaufenden Vertrag sollte bis 2022 verlängert werden. Dem Vernehmen nach waren sich alle Parteien auch einig.

Dann jedoch kam Tuchel - und der U21-Europameister dachte um!

Für Thilo Kehrer (hinten-links) bekommt Schalke eine stolze Ablösesumme: 37 Millionen Euro!
Für Thilo Kehrer (hinten-links) bekommt Schalke eine stolze Ablösesumme: 37 Millionen Euro!  © DPA

Laut der Bild sollen die geheimen Verhandlungen zwischen den Clubs drei Wochen gedauert haben, weil beide Vereine um die Ablösesumme pokerten. Schalke wollte 40 Millionen haben, Paris anfangs nur 18 Millionen bezahlen.

Da am Ende jedoch auch der FC Barcelona in den Poker eingestiegen sein soll, bekommt S04 Kehrers Abgang nun mit viel Geld versüßt.

Nur der obligatorische Medizincheck stehe noch aus, damit der Transfer auch offiziell bestätigt wird.

"Die wirtschaftliche Dimension, sprich die Ablösesumme für einen Spieler, dessen Vertrag bei uns im nächsten Jahr ausgelaufen wäre, haben uns dazu bewegt, diesen Wechsel zu befürworten", sagte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel zu den Beweggründen, den 33-fachen Junioren-Nationalspieler (drei Tore) schweren Herzens ziehen zu lassen.

"Ohne ein Angebot von der Dimension, wie wir es jetzt von PSG erhalten haben, hätte Thilo ganz sicher verlängert. Ebenso hätte er verlängert, wenn wir dieses Angebot abgelehnt hätten - oder würde es tun, wenn jetzt wider Erwarten noch etwas dazwischen kommen würde", erklärte Heidel.

Damit dürfte ein Wechsel von Bayerns Jérôme Boateng zu Paris vom Tisch sein.

Tuchel kann sich auf einen spielstarken, modernen Innenverteidiger freuen, der seine Stärken im Kopfballspiel und Zweikampfverhalten hat, der mit gefährlichen Pässen von hinten heraus das Spiel aber auch gut eröffnen kann.

Bei PSG ist die Konkurrenz mit Kapitän Thiago Silva, Presnel Kimpembe und Marquinhos allerdings groß. Ob sich Kehrer da dauerhaft durchsetzen kann?


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0