Aufstiegskampf mit der Ersatzbank

Mario Kvesic (16) kann’s nicht fassen, als ihm Schiedsrichter Markus Schmidt Gelb zeigt.
Mario Kvesic (16) kann’s nicht fassen, als ihm Schiedsrichter Markus Schmidt Gelb zeigt.

Von Thomas Nahrendorf

Aue - Diese Sperren kommen zur Unzeit: Nicky Adler und Mario Kvesic sahen beim so wichtigen 1:1 in Dresden jeweils ihre fünfte Gelbe Karte. Sie fehlen beim möglicherweise alles entscheidenden Spiel in Köln.

Beide wussten sofort Bescheid, als ihnen Schiedsrichter Markus Schmidt den Karton unter die Nase rieb. Das Auer Duo hielt sich die Hände vors Gesicht. Adler grätschte nach 25 Minuten Marvin Stefaniak im Mittelfeld um - der daraus resultierende Freistoß führte zum 1:0 der Dynamos.

Kvesic traf nach etwas mehr als einer Stunde Niklas Kreuzer an der Dresdner Torauslinie. Kvesic sicherte danach mit seinem Zaubertor zumindest noch den Punkt für die „Veilchen“, sprintete nach seinem Treffer diagonal über den Platz, sank vor den eigenen Fans auf die Knie und zeigte die Hämmer. Das 1:1 war vorerst seine letzte Hilfe.

Schiri Markus Schmidt zeigt Nicky Adler (r.) die Gelbe Karte. Der Auer guckt entsprechend bedröppelt.
Schiri Markus Schmidt zeigt Nicky Adler (r.) die Gelbe Karte. Der Auer guckt entsprechend bedröppelt.

In Köln sind beide Gesperrte dabei, aber als Zuschauer. Innenverteidiger Adam Susac wackelt nach seiner Fußverletzung auch noch. Im schlimmsten Falle fehlen bei der Fortuna also drei Eckpfeiler. Nun müssen es die Leute richten, die derzeit auf der Bank sitzen. Cebio Soukou und Simon Handle zum Beispiel. Beide sind die erste Alternative für Trainer Pavel Dotchev. Julian Riedel hat schon in den letzten beiden Partien Susac sehr ordentlich vertreten.

„Die derzeitigen Ergänzungsspieler entscheiden unseren Ausgang der Meisterschaft“, erklärt der Trainer. „Wir haben eine starke Bank. Mit den Leuten rede ich derzeit mehr als mit meinen Stammspielern“, so der Bulgare. „Ich weiß, dass sie es drauf haben. Sie sind immer ganz dicht dran an der ersten Elf. Durch die Erfolge der letzten Wochen hatte ich aber keinen Grund zu wechseln.“

Speziell Soukou ist bestens in Schuss. Er kam im Winter, schoss bereits zwei Tore und bereitete vier vor - so auch nach seiner Einwechslung in Dresden. Da stand er gerade vier Minuten auf dem Feld.

Vor der Pause glänzte Dynamo-Keeper Patrick Wiegers mit drei Paraden. Auch in der zweiten Halbzeit war Dynamos Nummer eins aufmerksam. Hier hat er sich den Ball vor Pascal Köpke gekrallt, der verzweifelt auf dem Rasen sitzt. Das Ding musste der FCE-Stürmer eigentlich machen!

Fotos: picture point/Sven Sonntag


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0