Frick auf Abwegen! Zwei Sechser beim FSV im Test

Zwickau - Ist Davy Frick (29) beim FSV Zwickau aus der Abwehr nicht mehr wegzudenken? Die ersten vier Drittliga-Partien lassen diesen Schluss zu!

Philipp Siegl (links) und Dario Bezerra Ehret dürfen beim FSV vorspielen.
Philipp Siegl (links) und Dario Bezerra Ehret dürfen beim FSV vorspielen.  ©  imago images / GEPA pictures / imago images/Hors

Jedes Mal lief der defensive Mittelfeldspieler als Verteidiger auf. Gegen Meppen, Magdeburg und Jena gab er sogar den Chef in der Dreierkette. Die Westsachsen blieben jeweils ohne Gegentor.

Das ist positiv fürs Ergebnis, zwingt den FSV aber zum Handeln!

"Wir sind daran interessiert, einen zentral defensiven Mittelfeldmann zu verpflichten" berichtet Sportchef Toni Wachsmuth. Konkret geht es um die "Sechs". Dort war Frick in der vergangenen Saison neben Julius Reinhardt gesetzt.

Aktuell gibt Neuzugang Leon Jensen den zweiten Staubsauger vor der Abwehr. Weitere "Sechser" sind aber nicht vorhanden.

Deswegen testet Zwickau mit Dario Bezerra Ehret (21/zuletzt Düsseldorf II) und Philipp Siegl (25/zuletzt TSV Hartberg) zwei Kicker, die diese Position bekleiden können. Beide sollen am Freitag im Spiel beim VfB Auerbach (17.30 Uhr) zum Einsatz kommen.

Wachsmuth: "Wir wollen schauen, wie sie sich bewähren. Dazu werden in dieser Partie vor allem die Jungs auflaufen, die noch nicht so viel Einsatzzeiten hatten."

Davy Frick mutiert mehr und mehr zum Abwehrchef des FSV
Davy Frick mutiert mehr und mehr zum Abwehrchef des FSV  © Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0