Nächster Ost-Kracher in Rostock! FSV will die 40 Punkte vollmachen

Zwickau - Nach dem Ostkracher ist vor dem Ostkracher! Dem 2:1 gegen Energie Cottbus will der FSV Zwickau am Sonnabend bei Hansa Rostock den nächsten Sieg folgen lassen. Sonst spukt das Abstiegsgespenst beim nächsten Heimspiel wieder im Stadion Zwickau herum.

Toni Wachsmuth (r.) und Ronny König bejubeln das 1:0 gegen Cottbus. Können die Zwickauer auch in Rostock feiern?
Toni Wachsmuth (r.) und Ronny König bejubeln das 1:0 gegen Cottbus. Können die Zwickauer auch in Rostock feiern?  © Picture Point / Gabor Krieg

Der Dreier gegen Cottbus war richtig wichtig, wie Kapitän Toni Wachsmuth befand: "Das war uns von vornherein klar. Es war ein Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten."

Den Sieg leitete er selbst mit einem schulbuchmäßigen Kopfballtor nach Eckball von Nils Miatke ein. Genauso sehenswert war der Jubel danach. "Wachser" ließ alle Mann links liegen, stürmte los und rutschte auf den Knien gen Seitenaus.

Es war sein achtes Saisontor - so viel wie in keiner Spielzeit zuvor. Noch zwei fehlen bis zur zweistelligen Ausbeute.

"Die Saison hat ja noch ein paar Spiele parat", merkt Wachsmuth mit einem Augenzwinkern an. Weitaus wichtiger ist für ihn der Klassenerhalt: "Ruhepolster gibt es dieses Jahr nicht. Dafür ist alles viel zu eng und die nächsten Spiele gegen Rostock und Wiesbaden sind schwer genug."

Mit dem Sieg gegen Cottbus hat sich Zwickau Luft verschafft, rangiert mit 37 Punkten auf Rang 13. Der Vorsprung auf Sonnenhof Großaspach auf dem ersten Abstiegsplatz beträgt jedoch nur drei Zähler und die um vier Tore bessere Tordifferenz.

"Deshalb war Cottbus nur ein weiteres Endspiel und das haben wir für uns entschieden. Jetzt geht es in Rostock weiter. Wir brauchen schnellstmöglich eine Vier vor den Punkten. Das ist an diesem Wochenende möglich, wenn wir gewinnen sollten", schielt Sturm-Routinier Ronny König auf den nächsten Ost-Dreier.

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0