Darum macht der FSV in der Vorbereitung einen Bogen um Zwickau

Zwickau - Der Trainingsauftakt vor anderthalb Wochen hat Lust auf mehr gemacht! Knapp 1000 Zuschauer waren ins Westsachsenstadion gepilgert, um die erste Einheit unter FSV-Coach Joe Enochs zu verfolgen. Die Vorfreude auf den Drittliga-Start scheint so groß wie selten.

FSV-Spressesprecher Daniel Sacher.
FSV-Spressesprecher Daniel Sacher.  © Picture Point / Gabor Krieg

Da ist es schade, dass sich die Anhänger mindestens bis zum ersten Punktspiel-Wochenende (27.7.-30.7.) in Geduld üben müssen, ehe sie den FSV Zwickau richtig in Aktion erleben.

In der Saisonvorbereitung sind zwar sieben Testspiele angesetzt. Doch die finden allesamt auswärts statt!

"Gerne hätten wir in Zwickau gespielt. Letztlich haben mehrere Faktoren gegen eine Austragung gesprochen", gestaltete sich die Suche nach einer geeigneten Spielstätte laut FSV-Pressesprecher Daniel Sacher schwierig:

"Das Sojus ist derzeit keine Option. Im WeSa hätten wir auf Kunstrasen spielen müssen, was für ein Testspiel unter Wettkampfbedingungen nachteilig ist und eine Austragung im Stadion Zwickau macht aus betriebswirtschaftlichen Gründen erst ab einer hohen Zuschauerauslastung Sinn."

So geht es zum Testspielauftakt am 29. Juni zur SG Schönfels. Der Spielort liegt quasi vor der Haustüre. Gleiches gilt für die Testkicks in Auerbach (5.7.) und bei Wismut Gera (7.7.). „Wie in den Jahren zuvor haben wir darauf geachtet, dass wir uns auch den Fans in der Region präsentieren“, unterstreicht Sacher die lokale Komponente.

Etwas weiter entfernt finden die Vorbereitungsspiele beim SC Weimar (30.6.), Lok Leipzig (11.7.) und Dynamo Dresden (14.7. in Pirna) statt. Die Generalprobe absolvieren die Westsachsen am 20. Juli in Regenstauf gegen Zweitligist Jahn Regensburg.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0