FSV-Scoutingtour in Berlin: Coach Enochs denkt schon voraus

Zwickau - Der FSV Zwickau hat allen Unkenrufen zum Trotz den vorzeitigen Klassenerhalt festgezurrt und steht vor seiner vierten Drittliga-Spielzeit. Gegen den von Investor Hassan Ismaik hochgerüsteten TSV 1860 München gab es ein 5:2, Geld schießt eben nicht immer Tore.

BAK-Kapitän Tunay Deniz (vorn), der hier vom Bautzener Tony Schmidt gefoult wird, steht beim FSV Zwickau auf dem Zettel.
BAK-Kapitän Tunay Deniz (vorn), der hier vom Bautzener Tony Schmidt gefoult wird, steht beim FSV Zwickau auf dem Zettel.  © Torsten Zettl

Knapp 2,6 Millionen Euro investierten die Westsachsen in die erste Elf. 600.000 Euro mehr als veranschlagt, aber immer noch weitaus weniger als zum Beispiel die kolportierten drei Millionen von 1860 München oder die fünf Millionen von Tabellennachbar 1. FC Kaiserslautern.

"Die selbsternannten Experten lagen falsch. Wir sind aber immer von uns überzeugt gewesen, hatten das Vertrauen in uns selbst. Das hat sich in Punkten und Klassenerhalt ausgezahlt", ließ FSV-Coach Joe Enochs mit Zwickau des Öfteren aufhorchen.

Das 5:2 gegen die Sechziger, in keinem der vorigen 110 Drittligaspielen traf der FSV häufiger, war für ihn eine rundherum gelungene Sache: "Es ging hin und her, gab fünf Tore für uns. Insgesamt war das eine coole Geschichte."

Wie die komplette Saison. Es gab Dellen im September, Oktober und Februar. Das ist unstrittig. Die ganz großen negativen Ausschläge blieben aber aus. In der Herbstrunde holte Zwickau 25 Punkte, im Frühjahr bisher 24. Erstmals stand der FSV zu keinem Zeitpunkt auf einem Abstiegsplatz.

Auch der Neugersdorfer Bocar Djumo (r.), hier gegen den Chemnitzer Ioannis Karsanidis, ist im Blickfeld von Zwickaus Trainer Joe Enochs.
Auch der Neugersdorfer Bocar Djumo (r.), hier gegen den Chemnitzer Ioannis Karsanidis, ist im Blickfeld von Zwickaus Trainer Joe Enochs.  © Picture Point / Kerstin Dölitzsch

"Die Hinrunde konnten wir bisher bestätigen. Das wollen wir auch in den letzten Spielen gegen Großaspach und Münster. Das gebietet der faire Wettbewerb. Außerdem wollen wir ein gutes Gefühl haben. Nicht nur für das darauffolgende Sachsenpokalfinale in Chemnitz, sondern auch für die neue Saison", richtet Enochs den Blick nach vorn.

Am Sonntag begab er sich deswegen nach Berlin und scoutete bei der Regionalliga-Partie zwischen dem Berliner AK und dem FCO Neugersdorf. "Berlin hat sehr gute Leistungen abgeliefert. Davon wollte ich mir ein Bild machen. Auch Neugersdorf besitzt interessante Spieler."

Beim BAK stach Kapitän Tunay Deniz (Vertrag läuft aus) mit zwei Treffern heraus. Für den FCO erzielte Bocar Djumo (24/Vertrag bis Juni) den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Enochs hatte den gebürtigen Guinea-Bissauer bereits im Oktober auf dem Zettel, damals aber in der Vorbereitung aufs Sachsenpokalspiel in Neugersdorf.

Scoutingtour nach Berlin! FSV-Coach Joe Enochs denkt schon an die kommende Drittliga-Saison.
Scoutingtour nach Berlin! FSV-Coach Joe Enochs denkt schon an die kommende Drittliga-Saison.  © Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: