FSV-Kapitän mit Maske! Nasenbeinbruch kann Wachsmuth nicht stoppen

FSV-Kapitän Toni Wachsmuth wird trotz eines Nasenbeinbruchs in Wiesbaden auflaufen.
FSV-Kapitän Toni Wachsmuth wird trotz eines Nasenbeinbruchs in Wiesbaden auflaufen.  © Pro Picture/Ralph Köhler

Zwickau - Klappe, die dritte: Abstiegs-Gipfel ab! Im noch jungen Fußballjahr 2017 bestreitet der FSV Zwickau am Samstag das dritte Duell mit einem direkten Abstiegskandidaten. Wie schon gegen Mainz II. und Werder II. wollen Toni Wachsmuth & Co. beim SV Wehen Wiesbaden Big Points sammeln.

Toni Wachsmuth ist ein Kämpfer, wie er im Buche steht. Ob Knochenabsplitterung im Fuß, Rippenbruch oder Bauch-OP, der Leitwolf des FSV hatte in dieser Saison schon mit so mancher Blessur zu kämpfen.

"Wer Wachser kennt, der weiß, dass es für ihn kein Thema ist, auch mit einer leichten Blessur zu spielen“, zollt FSV-Coach Torsten Ziegner seinem Kapitän Respekt.

Nun kam am letzten Spieltag noch ein glatter Nasenbeinbruch hinzu. Egal! Wachser beißt auf die Zähne und opfert sich für den abstiegsbedrohten Drittligisten auf. "Ich habe mir eine Maske anfertigen lassen, damit ich auf jeden Fall spielen kann, die Nase aber geschützt ist“, so der 30-Jährige.

Die Sonderanfertigung aus Carbonfasern, die besonders widerstandsfähig, zugleich aber sehr gewichtsarm ist, schützt nun die Nasenpartie.

Damit kann sich der "Capitano“ bedenkenlos in Zweikämpfe und Kopfballduelle begeben. Und davon wird es gegen Wiesbaden eine Menge geben.

Ziegner fordert deshalb von seiner Truppe absolute Einsatzbereitschaft: "Das Spiel ist absolut richtungsweisend, wenn wir dranbleiben wollen. Wir müssen deshalb mutiger auftreten als beim letzten Auswärtsspiel in Magdeburg!“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0