Nutzt der FSV Zwickau heute die Gunst der Stunde?

Kein Drittliga-Trainer blieb in diesem Jahr ungeschlagen, außer: Torsten Ziegner.
Kein Drittliga-Trainer blieb in diesem Jahr ungeschlagen, außer: Torsten Ziegner.  © Picture Point/Kerstin Kummer

Zwickau - Die Aufsteiger geben den Takt vor. Zwickau, Regensburg und Lotte rocken 2017 bisher die 3. Liga. Mittwochabend (19 Uhr) trifft nun der Spitzenreiter der Rückserie auf den einzigen nach dem Jahreswechsel noch ungeschlagenen Drittligisten. Die Ambitionen könnten aber nicht unterschiedlicher sein!

Wer denkt nicht gerne an den 8. Spieltag zurück? Die Ziegner-Elf erwischte einen wahren Sahnetag und fertigte Jahn Regensburg 4:0 ab. Marcel Bär schwang sich damals mit einem Dreierpack zum Matchwinner der Westsachsen auf.

Doch das Ergebnis täuschte über die wahre Qualität des Jahn hinweg. Während Zwickau mittlerweile gegen den Abstieg kämpft, arbeiten die Oberpfälzer am Durchmarsch in Liga zwei.

"Fußballerisch ist das eine richtig gute Truppe, die offensiv über hohe Qualität verfügt. Nicht umsonst stehen sie in der Tabelle bei den Spitzenteams der 3. Liga“, betont Torsten Ziegner.

Der FSV-Coach lobt den Spielstil, den sein Gegenüber Heiko Herrlich fordert und den der Jahn an den Tag legt. "Ich schätze Heiko. Er legt großen Wert darauf, dass sein Team Fußball spielt. So einem Gegner darfst du keine Räume geben und schon gar nicht mit Schwung in die Dribblings kommen lassen“, so Ziegner.

Auf seine Mannschaft kommt gegen die beste Drittliga-Offensive (41 Tore) viel Arbeit zu. Fußball zu malochen, ist aber genau das, was den FSV-Stil prägt.

"Wir werden früh attackieren und in die Zweikämpfe gehen“, blickt Ziegner voraus.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0