Krisengipfel: Für den FSV müssen Ergebnisse her

Besorgte Mienen beim FSV. Jubel beim Gegner. Das soll sich ändern.
Besorgte Mienen beim FSV. Jubel beim Gegner. Das soll sich ändern.  © picture point/Sven Sonntag

Zwickau - Die aktuelle Drittliga-Tabelle taugt nicht gerade für das FSV-Sammelalbum. Zu trostlos ist der Blick auf das Klassement. Dort steht der FSV Zwickau mit nur zwei Punkten auf dem letzten Rang. Höchste Zeit, dies am Sonntag (14 Uhr) gegen die Würzburger Kickers zu ändern!

Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos, denn die Westsachsen haben in der Vorsaison eine ähnliche Situation durchlebt und überlebt.

Einer katastrophalen Hinrunde, die mit 17 Punkten auf Rang 19 abgeschlossen wurde, folgte eine fulminante Rückrunde, die weitere 39 Punkte einbrachte und die Rot-Weißen als Drittliga-Fünften in die Sommerpause gehen ließ.

Nur musste (und muss) jedem klar sein, dass eine solche Frühjahrsrunde nur schwer zu wiederholen ist. Erst recht, wenn Wintertransfers wie die von Robert Koch (Mittelfeld) und Jonas Acquistapace (Abwehr) entscheidenden Anteil am Erfolg haben.

Robert Koch (hinten) hatte in der vergangenen Rückrunde starken Anteil am Erfolg und muss auch jetzt voran gehen.
Robert Koch (hinten) hatte in der vergangenen Rückrunde starken Anteil am Erfolg und muss auch jetzt voran gehen.  © picture point/Sven Sonntag

Nicht jedes Jahr sind solche Spieler auf dem Markt verfügbar!

Wichtiger ist es, schon vorher Ergebnisse zu liefern. Und da fehlt bislang der Lerneffekt aus der vorangegangenen Spielzeit.

Anders lässt sich der erneute Stotterstart nicht erklären. In jeder Partie geriet die Ziegner-Elf bisher in Rückstand.

Aus fünf 0:1-Hypotheken resultierten nur zwei Punkte. In der letzten Saison geriet der FSV 18-mal (!) ins Hintertreffen und holte dabei lediglich sechs Zähler.

Einzig auf die Heimstärke scheint Verlass. Selbst der verkorkste Saisonstart konnte der Serie von mittlerweile 13 Spielen ohne Niederlage nichts anhaben. Nach zwei mageren Remis gegen Lotte und Erfurt (je 1:1) müssen jetzt aber richtige Ergebnisse her!

Die Würzburger Kickers kommen da gerade recht, denn die Rothosen warten ihrerseits seit dem 18. Dezember 2016 (3:0 gegen VfB Stuttgart) auf einen Punktspielsieg.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0