Könnecke baut auf Vertrauen der Trainer

Mike Könnecke soll einer der Leitwölfe beim FSV Zwickau werden.
Mike Könnecke soll einer der Leitwölfe beim FSV Zwickau werden.

Von Michael Thiele

Zwickau - Wenn das mal kein Einstand nach Maß war: Am Mittwoch hat Mike Könnecke beim FSV Zwickau einen Vertrag für die nächsten beiden Jahre unterzeichnet, tags darauf stand der Neuzugang beim ersten Testspiel des Drittliga-Neulings gegen Kreisoberligist Motor Thurm in der Startelf und erzielte prompt seinen ersten Treffer im FSV-Trikot.

Das Toreschießen hat Könnecke nicht verlernt. Obwohl der 27-Jährige zuletzt bei Erzgebirge Aue nie so recht über die Rolle des Reservisten herauskam, in 73 Zweit- und 25 Drittligaspielen meist zwischen Startelf und Wechselbank pendelte, hat der gebürtige Wolfsburger seinen Torinstinkt von einst nicht eingebüßt. In den ersten drei Testspielen netzte Könnecke dreimal ein.

Einen ersten Vorgeschmack vom Können des variabel einsetzbaren Mittelfeldspielers bekamen die Fans der Rot-Weißen beim ersten Testspiel in Thurm.
Einen ersten Vorgeschmack vom Können des variabel einsetzbaren Mittelfeldspielers bekamen die Fans der Rot-Weißen beim ersten Testspiel in Thurm.

Einst beim VfL Wolfsburg II., wo Könnecke von 2008 bis 2011 auf Torejagd ging, gelangen ihm in drei Regionalliga-Spielzeiten 32 Tore in 96 Spielen.

An die Quote - drei Spiele, ein Tor - vermochte er später in Aue nicht anzuknüpfen. Dort standen in fünf Jahren bei 98 Zweit- und Drittliga-Einsätzen drei Treffer zu Buche.

Dass er es besser kann, will Könnecke nun beim FSV beweisen: „Ich will allen zeigen, dass ich in der 3. Liga meine Leistung bringen kann. Das Vertrauen der Trainer ist mir dafür wichtig.“ In Zwickau sieht er hierfür das optimale Umfeld: „Vom ersten Tag an hatte ich ein gutes Gefühl. Die Basis für eine Zusammenarbeit war sofort da.“

Einen ersten Vorgeschmack vom Können des variabel einsetzbaren Mittelfeldspielers bekamen die Fans der Rot-Weißen beim ersten Testspiel in Thurm. Der Auftritt beim Achtligisten aus der Kreisoberliga Westsachsen bot aber noch mehr Informationsgehalt. Denn dort kam der technisch versierte Profi hinter der einzigen Spitze Marc-Philipp Zimmermann zum Einsatz.

Ein Fingerzeig auf seine neue Rolle im Ziegner-Team? „Dort sieht der Trainer meine Stärke“, berichtet Könnecke.

Foto: Ralph Köhler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0