Dritte Pleite! FSV-Schwäne weiter im Sinkflug

Zwickaus Rene Lange springt der Ball im eigenen Strafraum an die Hand - die Folge: 
Elfmeter.
Zwickaus Rene Lange springt der Ball im eigenen Strafraum an die Hand - die Folge: Elfmeter.  © Picture Point

Meppen – Der FSV Zwickau findet einfach nicht in die Spur! In der Partie bei Aufsteiger SV Meppen setzte es vor 6243 Zuschauern ein verdientes 0:4 (0:2). Die Rot-Weißen warten damit auch nach dem fünften Spieltag auf den ersten Saisonsieg.

„Die Null muss endlich stehen!“, hieß es in den letzten Tagen immer wieder.

In der noch jungen Saison hatten die Westsachsen bis dato fünf Gegentore geschluckt und Nummer sechs sollte Freitagabend nicht lange auf sich warten lassen.

Der Minutenzeiger hatte nicht einmal die erste Umdrehung geschafft, da zeigte Schiedsrichter Michael Bacher schon auf den Punkt – Strafstoß für Meppen!

Nach klarem Handspiel von Ronny König, der dafür Gelb sah, verlud Thilo Leugers Johannes Brinkies und schob lässig links unten ein (2.).

Der Treffer zum 1:0 per Handelfmeter.
Der Treffer zum 1:0 per Handelfmeter.  © Picture Point

Zwickau war sichtlich geschockt und rang um eine Antwort. Doch diese lieferten zunächst die Emsländer. Nico Granatowski flankte auf den Kopf von SVM-Toptorjäger Benjamin Girth, der knapp über das Gebälk zielte (10.).

Auf der Gegenseite prüfte Fridolin Wagner Ex-RB-Keeper Eric Domaschke per 25-Meter-Distanzschuss (19.). Mit dem tiefen Geläuf – in Meppen und Umgebung waren über mehrere Stunden hinweg heftige Regenschauer niedergegangen – taten sich die Gäste schwer. Spielerische Lösungen wurden zudem durch das aggressive Pressing der Niedersachsen im Keim erstickt.

Der zweite Meppener Treffer war nur eine Frage der Zeit. Gegen Granatowski (38.) und Martin Wagner (43.) verhinderte Brinkies noch Schlimmeres, bei Girths viertem Saisontor, einem Kopfball nach Ecke von Leugers, war aber auch der 24-jährige Grevesmühlener machtlos (44.).

FSV-Coach Torsten Ziegner reagierte mit einem Doppelwechsel. Zur Pause kamen Dimitrios Ferfelis und Ronny Garbuschewski rein, Aykut Öztürk und Christian Mauersbeger gingen raus. Zwickau war nun bemühter, scheiterte aber einmal mehr an der eigenen Ideenlosigkeit und der fehlenden Zielstrebigkeit.

Weder über Rechts-, noch über Linksaußen kam ein Flankenlauf zustande, der zu einem Abschluss der kopfballstarken König und Ferfelis führte. Ganz anders der SVM: Girth (76.) und Max Kremer (90.+1) erhöhten auf ein verdientes 4:0. Meppen danach obenauf, Zwickau am Boden!

Trainer Torsten Ziegner war 
bedient. Seine Truppe kassierte in Meppen die dritte Saisonpleite, ist weiter 
sieglos.
Trainer Torsten Ziegner war bedient. Seine Truppe kassierte in Meppen die dritte Saisonpleite, ist weiter sieglos.  © Picture Point

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0