1:1! HSV besteht Härtetest gegen Griechenlands Serien-Meister

Hamburg/Jenbach - Mit einem 1:1 (0:1) trennten sich am Mittwochabend der Fußball-Zweitligist Hamburger SV und der griechische Serien-Meister Olympiakos Piräus in Jenbach. Für Kyriakos Papadopoulos war es ein ganz besonderes Trainingsspiel.

Hamburgs Kyriakos Papadopoulos gestikuliert während eines Spiels im Volksparkstadion. (Archivbild)
Hamburgs Kyriakos Papadopoulos gestikuliert während eines Spiels im Volksparkstadion. (Archivbild)  © DPA

Die erste Halbzeit blieb torlos, trotz Elfmeter: Nach einem Strafraum-Foul (25.) an Bakery Jatta schoss Bobby Wood den Elfer in die Arme des Olympiakos-Keepers.

Auch weitere Torschüsse, wie etwa von Tim Leibold in der 36. Minute, blieben erfolglos. Der Linksverteidiger hatte Ende Juni einen Vier-Jahres-Vertrag beim HSV unterschrieben.

Trotz leichter Feldvorteile gingen die Spieler des Hamburger SV bereits zur Pause mit einem Remis vom Platz.

Zur zweiten Halbzeit gab es - anders als in vorigen Testspielen - nur einen Wechsel: Für Jeremy Dudziak kam Neuzugang Sonny Kittel auf den Platz.

Doch auch in den zweiten 45 Minuten ging es vorerst torlos weiter. In der 56. Minute köpfte Kyriakos Papadopoulos einen Freistoß von der rechten Seite nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Schade! Der 27-jährige Grieche hatte selbst vier Jahre lang für Olympiakos Piräus gespielt und dort als 15-Jähriger sein erstes Pflichtspiel absolviert.

In der 62. Minute versuchte Hecking das Spiel mit einem radikalen Wechsel noch einmal anzufeuern: Für Wood, Narey, Moritz, Leibold, Gyamerah und Papadopoulos kamen Hinterseer, Wintzheimer, Özcan, Vagnoman, David und Sakai. Dann jedoch das erste Tor für Olympiakos: Ruben Semedo köpfte den Ball in der 80. Minute unhaltbar für Tom Mickel ins Tor.

Doch das 0:1 ließ der HSV nicht lange auf sich sitzen. Nach einer ersten schönen Kombination in der 82. Minute, setzte sich Lukas Hinterseer nur Minuten später noch einmal durch. Einen Steilpass von Kittel verwandelte der Mittelstürmer in einen verdienten 1:1-Ausgleich, bei dem es bis zum Schlusspfiff dann auch blieb.

Dieter Hecking, neuer Trainer des Fussballbundesliga Zweitligisten Hamburger SV, steht auf dem Rasen des Volksparkstadions.
Dieter Hecking, neuer Trainer des Fussballbundesliga Zweitligisten Hamburger SV, steht auf dem Rasen des Volksparkstadions.  © DPA

Nach dem Testspiel erklärte Trainer Hecking über Twitter: "Es war unterm Strich ein sehr aufschlussreicher und ordentlicher Test, den wir hätten gewinnen müssen."

Die Mannschaft des Fußball-Zweitligisten war bereits am Montag für eine Woche nach Österreich ins Trainingslager gereist (TAG24 berichtete).

Dabei musste Hecking im Trainingscamp auf Stephan Ambrosius verzichten. Der 20-Jährige setzt nach einem Kreuzbandriss sein Reha-Programm in der Hansestadt fort.

Im Fünf-Sterne-Hotel Kempinski in Jochberg bei Kitzbühel wird die Mannschaft von Coach Dieter Hecking noch bis zum kommenden Sonntag Quartier beziehen.

Während des Aufenthalts in Tirol steht dann noch ein weiteres Testspiel an: Am Samstag (16 Uhr) spielt der HSV in Kitzbühel gegen den englischen Erstliga-Absteiger Huddersfield Town.

Tags darauf wird der 55-köpfige HSV-Tross in der Hansestadt zurückerwartet. Sein erstes Saisonspiel absolviert der HSV dann am 28. Juli (13.30 Uhr) im heimischen Volksparkstadion gegen den SV Darmstadt 98.

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0