Streit bei Jugendfußballspiel eskaliert: Trainer schlägt 14-Jährigen blutig!

Wixams - Immer häufiger gibt es Berichte von Prügelattacken im Amateurbereich des Fußballs. Was jedoch nun im englischen Wixams passiert ist, erreicht leider eine ganz neue und erschütternde Dimension.

Beim Jugendfußball geht es um Spaß, Weiterentwicklung des Einzelnen und Vorbildfunktion. Werte, die einem Trainer am Wochenende in Wixams fern waren.
Beim Jugendfußball geht es um Spaß, Weiterentwicklung des Einzelnen und Vorbildfunktion. Werte, die einem Trainer am Wochenende in Wixams fern waren.  © 123rf, matimix

Beim Jugendspiel in Bedford zwischen der U15 von St. Joseph gegen die Wixams Wanderers kam es während der Partie zu einem Handgemenge - und mittendrin: ein Trainer der gegnerischen Mannschaft!

Dieser soll letztlich völlig die Fassung verloren haben und auf einen 14-Jährigen eingeschlagen haben!

Martin Powell, ein Trainer der Luton Town Academy, teilte das Foto via Twitter und hielt nicht hinterm Berg mit dem, was er davon hält. "Wo soll dieser Sport enden, wenn schon jemand von der gegnerischen Seite aufs Feld rennt und einem 14-jährigen Jungen ins Gesicht schlägt?", fragt er bestürzt.

Der Chefinspektor der Polizei in Bedfordshire, Andy Southam, bestätigte gegenüber der "Sun" den Anruf vom Sportgelände: "Wir wurden am Samstag gegen 12 Uhr angerufen, wegen eines Problems bei einem Fußballspiel vor Harrier Leys in Wixams. Es sollen zwischen 15 und 20 Personen an einer Schlägerei bei einem Jugendfußballspiel beteiligt gewesen sein. Darunter Spieler und auch Zuschauer."

Beamte schritten ein, um das Handgemenge zu lösen und zu deeskalieren. Wieso die Situation letztlich so sehr aus dem Ruder gelaufen ist, prüft die örtliche Polizei nun gewissenhaft und ruft Zeugen auf, sich zu melden.

Leider blieben bei diesen Ausschreitungen nicht alle Kinder unverletzt. So schlich der 14-Jährige blutverschmiert vom Feld. Bilder, die man nicht einmal in einem Spielfilm sehen möchte.

Gewalt auf Fußballplätzen wird immer mehr zum Problem

Die Gewalt auf den Fußballplätzen im Amateurbereich nimmt indes mehr und mehr zu. Spieler gehen immer häufiger aufeinander los, auch Schiedsrichter werden des Öfteren tätlich angegriffen und bepöbelt.

Und auch bei Jugendspielen wird der Ton immer neben dem Platz immer rauer. Pöbelnde Eltern und Trainer, die oftmals mit Anpfiff der Partie ihre gute Kinderstube und Erziehung für die Dauer der Partie vergessen und über Bord werden. Auch wenn es naturgemäß auf dem Sportplatz immer etwas ruppiger zugeht, ist es nicht selten des Guten (oder eher des Bösen) zu viel.

Ein trauriger Höhepunkt fand dieses Verhalten also nun am Wochenende im britischen Wixams.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0