Dynamos Kreuzer: Vom Krankenlager zurück in die Startelf?

Heute Sechser?
Coach Uwe
Neuhaus (l.)
gibt Paul Seguin
taktische Anweisungen.
Heute Sechser? Coach Uwe Neuhaus (l.) gibt Paul Seguin taktische Anweisungen.  © Lutz Hentschel

Dresden - "Zu viele sind nicht eingestiegen", zog SGD-Trainer Uwe Neuhaus die Augenbrauen hoch, als er auf die Boardingliste geschaut hat.

Am Samstag ist das Dynamo-Team von Dresden-Klotzsche aus nach Köln geflogen, von da mit dem Bus weiter nach Duisburg gefahren. Einige Stammspieler fehlten an der Gangway.

Böse formuliert heißt das: Coach Neuhaus ist eher fertig aufzuzählen, wer fit ist. Die Verletztenliste vorzulesen, dauert länger. In dieser Woche hat es wieder zwei Akteure erwischt: Kapitän Marco Hartmann und Manuel Konrad.

Neuhaus kratzt sich bei der Erzählung am Kopf. "Philip Heise hat ja wirklich einen Schuss von 140 Stundenkilometern. Und so einer landete bei ,Harti' auf dem Oberschenkel. Er ist dann vorsichtshalber zum Arzt - Muskelfaserriss", schüttelte der 58-Jährige den Kopf. Konrad hingegen wurde von einem grippalen Infekt matt gesetzt. "Er muss noch paar Tage Antibiotika nehmen", berichtete Neuhaus.

Des einen Freud,
des anderen
Leid! Während
Dynamo-Kapitän
Marco Hartmann
(l.) am Sonntag verletzt
ausfällt, könnte
der wieder genesene
Niklas Kreuzer
sofort in die
Startelf rücken.
Des einen Freud, des anderen Leid! Während Dynamo-Kapitän Marco Hartmann (l.) am Sonntag verletzt ausfällt, könnte der wieder genesene Niklas Kreuzer sofort in die Startelf rücken.

Zumindest einen Lichtblick gibt es aber: Niklas Kreuzer ist wieder gesund! Durchaus möglich, dass er gleich in die Startelf rutscht. Kreuzer für Paul Seguin in die rechte Viererkette und Seguin dafür auf die Sechs - da ja Hartmann und auch Konrad fehlen. "Das ist wäre eine Option", gab Neuhaus zu. Aber auch Patrick Möschl und Sascha Horvath würden noch zur Verfügung stehen.

Aufgrund der personellen Misere wird es am Sonntag auch eine Premiere geben. Justin Löwe wird erstmals im Kader stehen. Der 18-Jährige war vorm Liga-Start aus dem eigenen Nachwuchs in den Profi-Kader gerückt, aber oft verletzt. Neuhaus: "Er ist ein absoluter Fighter. In den letzten Wochen ist er Stück für Stück rangekommen. Ich würde ihm zutrauen, seine Aufgabe für 20 bis 30 Minuten zu erledigen, wenn er gebraucht wird."

Da Duisburg mit ähnlichen Sorgen personeller Art zu kämpfen hat, erwarten alle ein Duell auf Augenhöhe. Getrennt nur durch die Tordifferenz rangieren beide Teams mit 23 Punkten im Mittelfeld des Tableaus.

"Einige hatten sicherlich Angst, dass wir auf einem Abstiegsrang überwintern würden", sagte Neuhaus: "Das geht nun nicht mehr. Umso schöner wären aber drei Punkte, um den Abstand nach unten weiter zu vergrößern."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0