Lok Leipzig feiert Jubiläum! 125 Jahre VfB

Leipzig - Am Freitag feierten die Blau-Gelben das 125-jährige Bestehen des Verein für Bewegungsspiele (VfB) Leipzig.

Seit 1966 führt der Verein als 1. FC Lokomotive Leipzig die Tradition weiter.
Seit 1966 führt der Verein als 1. FC Lokomotive Leipzig die Tradition weiter.  © Picture Point/R. Petzsche

Im Alten Rathaus wurde am Nachmittag feierlich die Sonderausstellung "125 Jahre VfB Leipzig" eröffnet. Dazu waren auch Ehrengäste wie Sachsens Justizminister Sebastian Gemkow (40, CDU) und Reinhard Grindel (57), Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, geladen.

Auch Oberbürgermeister Burkhard Jung (61, SPD) würdigte den traditionsreichen Verein. "Der VfB Leipzig und der 1. FC Lok sind eng mit der Geschichte Leipzigs in den letzten 125 Jahren verbunden. Es sind insbesondere die Ehrenämtler, die diesen Verein prägen", so Jung. Er sei immer stolz darauf, den Gästen der Stadt verkünden zu können, dass der Erste Deutsche Fußballmeister aus Leipzig kam.

Den Titel schnappte sich der Verein 1903. Auch in den Jahren 1906 und 1913 wurden die Blau-Weißen Meister. Zwei Weltkriege folgten, etliche Umbenennungen des Vereins nach 1945 und 1966 schließlich die Entstehung des 1. FC Lokomotive Leipzig, der als Nachfolger des VfB Leipzig gilt. Für DFB-Präsident Grindel eine bedeutungsschwere Geschichte: "Hier ist der DFB gegründet worden, hier fand 1990 auch die Wiedervereinigung des DFB statt und 2024 wird Leipzig auch zu den Ausrichterstätten der Fußball-Europameisterschaft gehören. Davon wird der Fußball in der ganzen Stadt profitieren", so der 57-Jährige.

"Vereine sind ein Ort der Heimat und der Familie. Die Vereinsgeschichte ist Teil der eigenen Gegenwart, des eigenen Selbstverständnisses und der Hoffnung für die Zukunft", bekräftigte auch Sebastian Gemkow die Tradition. Er würdigte außerdem das Bemühen des Vereins um eine demokratische Fankultur. Für Lok-Präsident eine ganz besondere Ehre: "Wir freuen uns über den hohen Besuch und sehen dies auch als Würdigung für unsere, zu einem großen Teil ehrenamtliche, Vereinsarbeit."

Wer mehr erfahren möchte, hat dazu im Alten Rathaus die Gelegenheit. Noch bis zum 12. Mai wird die Sonderausstellung dort zu sehen sein.

Mehr zum Thema Lok Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0