Wieder nichts zu holen! Lok Leipzig verliert gegen Meuselwitz

Das zwischenzeitliche 1:1 hielt nur drei Minuten. In der 82. Minute traf Meuselwitz zum 2:1 Endstand.
Das zwischenzeitliche 1:1 hielt nur drei Minuten. In der 82. Minute traf Meuselwitz zum 2:1 Endstand.

Meuselwitz - Der ZFC Meuselwitz bleibt der Angstgegner des 1. FC Lok. Am Sonntag mussten sich die Leipziger in Meuselwitz mit 1:2 geschlagen geben.

Damit klappte es auch im achten Anlauf nicht mit einem Pflichtspielsieg gegen das Team aus dem Meuselwitzer Ortsteil Zipsendorf. 1850 Zuschauer sahen die Partie, darunter etwa 600 Lok-Anhänger.

Die Gastgeber nutzten gleich ihre erste Chance und gingen in der 23. Minute in Führung. Torschütze war der Außenverteidiger Francesco Lubsch. Viel mehr passierte in der ersten Halbzeit nicht. Mit einem 0:1-Rückstand ging das Team von Trainer Heiko Scholz in die Pause.

Nachdem es in der zweiten Halbzeit erst einmal so weiter ging, machte der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer in der 79. Minute dem 1. FC Lok kurzzeitig etwas Hoffnung auf einen Punktgewinn. Abwehrspieler Peter Misch traf für das Team aus Probstheida zum 1:1. Doch die Freude währte nicht lange, denn nur drei Minuten später ging der ZFC wieder in Führung (82.). Stürmer Andy Trübenbach traf zum 2:1 für die Gastgeber.

Zu allem Überfluss sahen zwei Leipziger in der Schlussphase der Partie noch die rote Karte. In der 85. Minute kassierte Ronny Surma wegen Meckerns Gelb-Rot, in der 90. Minute flog Torschütze Peter Misch mit Rot vom Platz.

Nach der Niederlage in Meuselwitz steht der 1. FC Lok nach 26 Spielen mit 37 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz in der Regionalliga Nordost.

Bereits am Donnerstag geht es weiter. Dann empfängt Lok Leipzig den VfB Auerbach im Bruno-Plache-Stadion. Anstoß ist um 19.30 Uhr.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0