Ist Manuel Neuer der beste Torwart der Welt?

Moskau - Es war ein Wettlauf gegen die Zeit: Würde Manuel Neuer nach seinem schwerwiegenden Bruch des linken Mittelfußes wieder rechtzeitig für die Weltmeisterschaft 2018 fit werden?

Ein Spiel, das Manuel Neuer in die Weltspitze aufsteigen ließ: Im Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel beim FC Porto hielt der damals 21-Jährige unter anderem zwei Elfmeter.
Ein Spiel, das Manuel Neuer in die Weltspitze aufsteigen ließ: Im Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel beim FC Porto hielt der damals 21-Jährige unter anderem zwei Elfmeter.  © DPA

Der gebürtige Gelsenkirchener gewann den Kampf gegen die Uhr - gerade so! Hieß es anfangs noch, er würde zu Rückrundenbeginn wieder fit sein, war Neuer tatsächlich erst kurz vor Saisonende wieder einsatzfähig.

Bundestrainer Joachim Löw vertraute ihm trotz der fehlenden Spielpraxis und nominierte ihn erst für den vorläufigen- und nach intensivem Austausch auch für den finalen WM-Kader. Neuer wird als Nummer eins in das Turnier gehen.

Neuers herausragende Fähigkeiten gepaart mit seiner Erfahrung ließen Löw nicht lange zögern. Seit der Weltmeisterschaft 2010 steht der heute 32-Jährige bei großen Turnieren im Tor der DFB-Elf. Die WM in Russland ist bereits die dritte in Folge für Neuer, der bisher 76 Länderspiele bestritten hat.

Das ist auch kein Wunder. Neuers fußballerische Fähigkeiten sind legendär, er kann das Spiel beidfüßig eröffnen, dribbelt gerne mal einen herannahenden Gegenspieler gekonnt aus und sorgt auch bei der Ballannahme immer wieder für technische Kabinettstückchen. Seine weiten Abwürfe bis tief in die gegnerische Hälfte hinein sind ebenfalls weltbekannt.

Kein anderer Schlussmann hat das Torwartspiel in den vergangenen Jahren so sehr modernisiert wie Neuer. Er spielt mitunter den Libero und rennt auch mal 40 Meter aus dem Tor, um einen Ball zu klären. Seine präsente und selbstbewusste Ausstrahlung wirkt positiv auf seine Mitspieler und abschreckend für die Gegner.

In der Strafraumbeherrschung ist er ebenfalls spitze und fängt einen Ball nach dem anderen ab. Dazu kommen Weltklasse-Reflexe auf der Linie, wo Neuer mit der Gewandheit eines Tigers abtaucht und Stürmer mit seinen Paraden reihenweise zur Verzweiflung bringt.

Neuers internationaler Durchbruch

Dirigiert seit 2011 die Abwehr des FC Bayern München: Manuel Neuer.
Dirigiert seit 2011 die Abwehr des FC Bayern München: Manuel Neuer.  © DPA

So auch am 5. März 2008. Der FC Schalke 04 stand im Champions-League-Achtelfinale.

Nach dem knappen, aber verdienten 1:0-Erfolg im Hinspiel wurde man im Rückspiel im Estadio Dragao vom FC Porto mitunter an die Wand gespielt. Nur ein Mann stellte sich den portugiesischen Sturmläufen entgegen: Manuel Neuer.

Der damals 21-Jährige zeigte eine Weltklasse-Leistung und rettete seine Mannschaft mehrfach vor einem Rückstand und parierte im Elfmeterschießen zweimal. Dank ihm zog Schalke ins Viertelfinale ein.

Zuvor war Neuer einer von vielen sehr guten Bundesliga-Torhütern mit großen Anlagen gewesen. Aus der jungen Generation stachen neben ihm auch René Adler (heute 1. FSV Mainz 05), Florian Fromlowitz (Karriereende), Tobias Sippel (zweiter Torwart bei Borussia Mönchengladbach) und Thorsten Kirschbaum (zweiter Torwart beim 1. FC Nürnberg) heraus.

Ob er eine ähnliche Karriere gehabt hätte, wenn Hauptkonkurrent Adler nicht kurz vor der WM 2010 mit einem Rippenbruch verletzt ausgefallen wäre? Zuvor hatte Löw den damaligen Keeper von Bayer 04 Leverkusen zur Nummer eins erklärt. Nun wurde er von Neuer abgelöst, der seinen Posten als Nummer eins nie wieder hergab.

Beeindruckendes Bundesliga-Debüt

Manuel Neuer (r.) pariert bei der WM 2010 im Viertelfinale gegen Argentinien (4:0) einen Ball in der ihm eigenen Art.
Manuel Neuer (r.) pariert bei der WM 2010 im Viertelfinale gegen Argentinien (4:0) einen Ball in der ihm eigenen Art.  © DPA

Sein Stern in der Bundesliga begann wenige Monate nach dem Sommermärchen 2006 zu strahlen.

Am 19. August feierte Neuer unter Trainer Mirko Slomka sein Bundesliga-Debüt für Schalke bei Alemannia Aachen (1:0-Sieg).

Slomka war auch dafür verantwortlich, dass der 1,93 Meter große Schlussmann früh in seiner Karriere Stammkeeper in der Bundesliga wurde. Er setzte so viel Vertrauen in Neuer, dass er den erfahrenen und nachgewiesen sehr guten Bundesliga-Keeper Frank Rost auf die Bank setzte. Neuer zahlte es mit konstant-überragenden Leistungen zurück.

Sein Potenzial hatte sich schon in seiner Jugend gezeigt. Neuer ging aus der Schalker Nachwuchsakademie, genannt "Knappenschmiede" hervor. Das S04-Trainer-Urgestein Norbert Elgert (seit 2003 Trainer der U19 von Schalke) formte Neuer zu einem Torwart, der bereits früh hohe Qualitäten hatte und konsequent weiterentwickelte.

Insgesamt 20 Jahre spielte Neuer bei Schalke (1991-2011). In dieser Zeit besuchte er nicht nur zur Realschule in Gelsenkirchen-Buer, von der er nach dem Schuljahr 1999/2000 auf das damals neue Fußball-Teilinternat Berger Feld wechselte und 2006 mit der Fachhochschulreife abschloss, sondern spielte parallel dazu auch noch bis zu seinem 14. Lebensjahr Tennis im Verein und betreibt den Sport noch heute als Hobby.

Wechsel zu Bayern - Privates Glück

Traumhochzeit am 21. Mai 2017 im italienischen Monopoli: Manuel Neuer und seine Frau Nina Weiss.
Traumhochzeit am 21. Mai 2017 im italienischen Monopoli: Manuel Neuer und seine Frau Nina Weiss.

2011 wechselte er zum FC Bayern München, was einige FCB-Fans dazu veranlasste, "Koan Neuer" Plakate hochzuhalten. Doch auch sie honorierten Neuers Leistungen schnell. Er sammelte in seiner Karriere bislang 20 Titel. Zwei ragen dabei noch heraus: 2014 wurde Neuer Weltmeister mit Deutschland, 2013 gewann er die Champions League mit dem FC Bayern.

Sein Privatleben hält Neuer hingegen so weit es geht aus der Öffentlichkeit heraus. Bekannt ist nur, dass er Kathrin Gilch 2008 auf dem Weg in den Urlaub nach Mykonos im Flugzeug kennenlernte und von 2009-2014 mit ihr zusammen war. Sie begleitete ihn zwischendurch sogar nach seinem Wechsel von Schalke zu Bayern nach München und besitzt dort ein Friseurgeschäft im Stadtteil Schwabing.

Noch im Jahr der Trennung von Gilch lernte Neuer seine heutige Frau Nina Weiss kennen. Die 25-jährige Studentin aus Berlin und Neuer heirateten am 21. Mai 2017 im österreichischen Tannheim standesamtlich im kleinen Kreis. Die große kirchliche Hochzeit fand im italienischen Monopoli mit 150 Gästen - darunter auch Mario Götze und Ann-Kathrin Brömmel - statt.

Neuer hat sein privates Glück gefunden. Nun muss er nur noch sportlich an seine alte Form anknüpfen und Deutschland als Kapitän zur WM-Titelverteidigung führen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0